Buchvorstellung „The Aston Martin Book“
Elegante Edelkarossen dramatisch inszeniert

In der Serie opulent gemachter Autobücher des Verlags teNeues darf die Marke Aston Martin nicht fehlen. Sie feierte 2013 ihr 100-Jähriges. René Staud hat die Fahrzeuge fotografiert, die nicht nur James Bond faszinieren.
  • 0

DüsseldorfWenn der coolste Geheimagent des bislang bekannten Universums immer wieder zur gleichen Fahrzeugmarke greift, dann muss die schon etwas ganz besonderes sein. Im Fall von James Bond alias 007 und der seit 100 Jahren bestehenden Edelschmiede Aston Martin treffen sich zwei Ikonen, die sowohl exotisch, als auch besonders britisch sind.

In "Skyfall" fuhr Daniel Craig als Agent mit der Lizenz zum Töten einen Aston Martin DB5. Eben jenen aufregenden Sechszylinder, an dessen Steuer schon Sean Connery in "Goldfinger" zu sehen war.

Mittlerweile hat auch Aston Martin seinen runden Geburtstag gefeiert. In dem Jahrhundert seit der Gründung durch Robert Bamford und Lionel Martin am 13. Januar 1913 ist ein Portfolio entstanden, das vom Le-Mans- Sieger DB2 bis zum 2013er Vanquish reicht. Diese eleganten Edelkarossen hat René Staud nun angemessen fotografisch für einen prächtigen und schwergewichtigen Bildband in Szene gesetzt, der kürzlich beim Verlag teNeues erschienen ist.

Neben den 160 sehr großformatigen Aufnahmen sind auch die prägnanten Kurztexte von Auto-Design-Professor Paolo Tumminelli ein besonderes Vergnügen. Wie im Buchprogramm des Verlags üblich, sind die Beschreibungen mehrsprachig, in diesem Fall Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch, Chinesisch.

Dank der dramatischen Beleuchtungsinszenierungen von Staud, der für teNeues auch schon den Mercedes 300 SL und den Porsche 911 als Ikonen ins rechte Licht rückte, wird die Automobilfotografie zu einem recht sinnlichen Erlebnis.

Die Motive lassen den Betrachter stets die besondere Aura der britischen Klassiker spüren. Getrübt wird der Genuss der Karossen lediglich durch die Tatsache, dass jedes Bild durch die Buchbindung des Hardcovers in der Mitte geteilt wird.

Mit 304 Seiten und Abmessungen von 29 mal 37 Zentimeter macht „The Aston Martin Book“ für 128 Euro dennoch eine eindrucksvolle Figur auf dem Coffee Table und in der Sammlung von Autoliteratur-Enthusiasten.

Frank G. Heide
Frank G. Heide
Handelsblatt / Redakteur Auto + Motor

Kommentare zu " Buchvorstellung „The Aston Martin Book“: Elegante Edelkarossen dramatisch inszeniert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%