Bußgeldkatalog
„Gelbfahrern“ droht bei Unfall Mitschuld

Wer bei einer auf Gelb springenden Ampel noch Gas gibt, riskiert bei einem Unfall Mitschuld. Darauf weist der Auto Club Europa (ACE) in Stuttgart hin.
  • 0

dpa/tmn STUTTGART. Wer bei einer auf Gelb springenden Ampel noch Gas gibt, riskiert bei einem Unfall Mitschuld. Darauf weist der Auto Club Europa (ACE) in Stuttgart hin.

Entgegen anderslautender Meinungen sei das Weiterfahren an einer Ampel bei Gelb ein Verkehrsverstoß. In Paragraf 37 der Straßenverkehrsordnung (Stvo) heiße es unmissverständlich: "Gelb ordnet an: Vor der Kreuzung auf das nächste Zeichen warten".

Zwar sehe der Bußgeldkatalog für den reinen Gelblichtverstoß keinen Regelsatz vor. Allerdings können Bußgeldstellen und Gerichte dem ACE zufolge nach eigenem Ermessen Bußgelder verhängen. Auch wenn es infolge der Gelblichtfahrt kracht, hätten die Verkehrssünder bei der Regulierung des Unfallschadens schlechte Karten: Sie müssten mit einer Mitschuld rechnen. Im schlimmsten Fall drohe ihnen sogar eine Verurteilung wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, warnt der ACE.

Kommentare zu " Bußgeldkatalog: „Gelbfahrern“ droht bei Unfall Mitschuld"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%