C4 mit Dreizylinder-Motor
Der Citroën gegen den Pariser Smog

Jetzt hat auch Citroëns Anti-Golf einen nur 1,2-Liter großen Dreizylinder unter der Haube, der mit 130 PS dennoch viel Power liefert. Der um 23 Prozent gesunkene Verbrauch ist aber nur schwer in der Praxis erreichbar.
  • 2

Paris im Smog-Chaos, fahren dürfen an diesem Tag nur Autos mit ungerader Nummer auf dem Kennzeichen. „Genau das wollen wir in Zukunft vermeiden“, sagt Citroën-Motorenentwickler Denise Fourchon und meint damit seine neueste Schöpfung.

Nach dem Motto „weniger ist mehr“ baut die Peugeot-Schwester jetzt einen nur 1,2 Liter großen Benziner in den kompakten Citroën C4 ein, der sich mit drei Zylindern begnügt, trotzdem 96 kW/130 PS leistet und 23 Prozent weniger verbraucht als der bisherige etwas schwächere Vierzylindermotor. Mit einem CO2-Ausstoß von 110 Gramm pro Kilometer gehört das Turbotriebwerk außerdem zu den besonders effizienten Vertretern seiner Klasse.

Ein paar Tage vorher hätten wir den Test-C4 dennoch auf dem Parkplatz lassen müssen. Er hatte nämlich eine gerade Endziffer auf dem Nummernschild. Beim Druck auf den Startknopf meldet sich das geschrumpfte Herz sanft und unauffällig. Kein Schnattern wie bei manch anderen Dreizylindern. Einer Ausgleichswelle sei Dank.

Schon beim gemächlichen Gleiten im Stau-Gewirr der Pariser Innenstadt sorgt der Turbolader für ordentlichen Schub, mehr als eigentlich beim Stop-and-go nötig ist. Er setzt früh ein, will somit den Nachteil des kleinen Hubraums wettmachen. Schließlich gehört er zu den schnellsten seiner Spezies. 240.000 Umdrehungen pro Minute schafft das Schaufelrad.

Erlebbar ist das dann auf den Landstraßen rund um die Hauptstadt des Nachbarlandes. Die ordentliche Kraft bei niedrigen Drehzahlen erlaubt frühes, also spritsparendes Hochschalten. Umgekehrt kann man sich das übliche Zurückschalten bei einem Zwischenspurt ersparen.

Nur beim knappen Überholen ist die Wahl eines kleineren Ganges anzuraten. Insgesamt lässt das Fahrgefühl keinen Rückschluss auf die neue Bescheidenheit in Sachen Hubraum zu. Den Unterschied zu den bisherigen Vierzylindern mit größerem Zylinderinhalt sollen künftige C4-Nutzer nur an der Tankstelle spüren.

4,8 Liter auf 100 Kilometer sagt die Norm, die wie überall in der Autowelt auf einem Prüfstand ermittelt wurde. Am Ende der Testtour zeigt sich dann aber wieder, wie wenig diese Werte mit der Wirklichkeit gemein haben. Der Bordcomputer meldet nach einer ruhigen, aber nicht betont Öko-orientierten Fahrt einen Schnittverbrauch von 7,2 Litern auf 100 Kilometer.

Seite 1:

Der Citroën gegen den Pariser Smog

Seite 2:

Kein Spareffekt bei Vollgas

Kommentare zu " C4 mit Dreizylinder-Motor: Der Citroën gegen den Pariser Smog"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ernsthafte Frage:
    Wer braucht bei so einer braven Familienkutsche 130 PS (Fast 110 PS/Ltr.: Wie lange hält dieser Motor!?)? Unser alter, ausgewachsener Kombi kommt auch mit 90 PS aus 1,6 Liter locker von A nach B, und das bei recht moderatem Verbrauch von in praxi ~7 Liter/100 km.

  • In dem Artikel entsteht der Eindruck, dass ein Turbolader den Kraftstoff-Verbrauch erhöht.

    Tatsache ist jedoch, dass ein Abgas-Turbolader (im Gegensatz zu einem mechanisch angetriebenen Kompressor) den Wirkungsgrad des Motors verbessert, da er seine Antriebsenergie aus dem Abgas-Strom bezieht, welche ansonsten ungenutzt in die Atmospäre entweicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%