C4 Picasso und C4 Grand Picasso
Frischzellenkur für Citroens Van-Doppel

Citroen frischt seine Picasso-Vans auf. Wer den Unterschied erkennen will, muss allerdings genau hinsehen. Optisch verändert sich wenig, dafür gibt es in Sachen Konnektivität und Assistenz einiges Neues.
  • 0

Seit drei Jahren ist das Van-Duo Citroen C4 Picasso und C4 Grand Picasso auf dem Markt. Für den Sommer 2016 steht nun die turnusgemäße Modellpflege an, die dem Familien-Van-Doppel ein paar optische Verfeinerungen, einige neue Assistenzsysteme sowie eine Automatikversion des Basisbenziners beschert.

Wer den Unterschied erkennen will, muss beim neuen C4 genau hinsehen: Etwas mehr Chromschmuck in der leicht modifizierten Front, neue Rückleuchten mit 3D-Effekt, ein zweifarbiges Dach für die kürzere Version C4 Picasso sowie silberfarbene Dachbögen für den Grand sorgen für etwas mehr Attraktivität. Außerdem haben die Franzosen drei neue Außenfarben und neue 17-Zoll-Alus ins Programm genommen.

Der Innenraum präsentiert sich wie gehabt: aufgeräumt, schick und funktional. Je nach Karosserievariante bietet er für bis zu 7 Personen Sitzplätze oder Platz für 1.790 Liter Gepäck. Öffnen lässt sich die Heckklappe künftig auf Wunsch auch per Fußbewegung. Wer also mit vollen Händen unter der Heckschürze mit dem Fuß wedelt, dem öffnet sich die Heckklappe automatisch.

Bei den Assistenzsystemen hat Citroen aufgerüstet. Für alle Ausstattungsniveaus serienmäßig gibt es zum Beispiel einen neuen Müdigkeitswarner. Eine Verkehrsschilderkennung kann, falls vom Fahrer gewünscht, automatisch die Geschwindigkeit des Tempomaten auf das jeweils geltende Limit justieren. Der Tot-Winkel-Assistent weist künftig optisch im Außenspiegel auf Fahrzeuge, die sich aktuell im Toten Winkel befinden. Ignoriert der Fahrer diese Warnung und setzt ohne Blinkersignal zum Spurwechsel an, wird zudem die Lenkung schwergängig.

Gänzlich neu ist das Notbrems-System Active Safety Brake, welches vor drohenden Kollisionen warnt, bei Gefahr eine Notbremsung einleitet und damit die Kollisionsschwere verringern oder bei geringen Geschwindigkeiten einen Unfall gänzlich verhindern kann. Die Active Safety Brake wird Citroen allerdings erst ab November 2016 anbieten.

Seite 1:

Frischzellenkur für Citroens Van-Doppel

Seite 2:

Vernetzte 3D-Navigation

Kommentare zu " C4 Picasso und C4 Grand Picasso: Frischzellenkur für Citroens Van-Doppel"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%