Nachrichten

_

Citroen DS3 Cabrio: Lust- und Lastwagen mit schlichter Open-Air-Lösung

Mit dem DS3 Cabrio weckt Citroen erste Frühlingsgefühle. Der französische Kompakte mit elektrischem Faltdach bietet ordentlichen Platz für Mensch und Gepäck. Verkaufsstart ist am 8. März.

Als Antrieb hat Citroen drei Benziner mit 82, 120 und 156 PS sowie einen 90 PS-Diesel im Angebot. Quelle: PR
Als Antrieb hat Citroen drei Benziner mit 82, 120 und 156 PS sowie einen 90 PS-Diesel im Angebot. Quelle: PR

ValenciaDie Temperaturen steigen langsam wieder. Zeit, um Herz und Verstand für ein neues Cabrio zu öffnen. Den Anfang der Neuheiten für die Frischluftsaison 2013 macht Citroen am 8. März mit dem Verkaufsstart der offenen Version des DS3. Als Antrieb hat Citroen drei Benziner mit 60 kW/ 82 PS, 88 kW/ 120 PS und 115 kW/ 156 PS sowie den 66 kW/90 PS-Diesel im Angebot. Zur Präsentation führten die Franzosen nur das Topmodell THP 155 im Gepäck.

Anzeige

Der 1,6-Liter-Turbo-Benziner aus der Kooperation mit BMW ist ein kräftiges Kerlchen, das auch mit den gerade mal 25 Kilo Mehrgewicht gegenüber der geschlossenen DS3-Version keine Probleme zeigt. Dank einem starken Drehmoment von 240 Nm ab 1.400 Touren glänzt der Turbo vor allem mit seiner Elastizität. Selbst Serpentinen lassen sich damit ebenso schaltfaul im dritten Gang fahren wie im Schwindel erregenden Parforceritt bewegen. In der Basisversion mit dem Dreizylinder-Benziner VTi 82 mit 60 kW/82 PS und der Ausstattung Chic kostet das DS3 Cabrio ab 17.790 Euro.

Cabrios und Roadster

Der Begriff "Cabrio" trifft beim offenen DS3 nicht ganz zu, handelt es sich doch, ähnlich wie bei Fiat 500C und Smart, um eine Limousine mit elektrischem Faltdach, das sich auf Knopfdruck bis Tempo 120 km/h in 16 Sekunden öffnet. Luftig genug wird es auch so im Innenraum. Wer sich nicht daran stört, nicht komplett im Freien zu sitzen, bekommt für 2.800 Euro Aufpreis mit dem DS3 Cabrio frische Luft, Sonne satt und gute Laune serienmäßig; allerdings zum Preis von null Sicht nach hinten und 40 Litern weniger Kofferraum als in der Limousine.

Gegen Ersteres helfen die in allen Versionen verbauten Parkpieper, bei dem auf 245 Liter geschrumpften Gepäckfach nur die Beteuerung, dass es das größte im Segment ist und sich durch Umklappen der Rücksitze weiter vergrößern lässt. Im Vergleich bietet der Fiat 500C nur 182 Liter Kofferraum und das Mini Cabrio 170 Liter an. Bleibt am Ende nur noch das etwas mühselige Beladen durch die kleine Heckklappe, bei dem sich DS3 Cabrio-Fahrer demnächst von leidgeprüften Fahrern des Fiat 500C und des Mini Cabrio Tipps holen dürfen. Immerhin springt die Klappe senkrecht nach oben auf, damit der Fahrer auch in engen Parklücken noch den Trolley ausladen kann.

Ein griffiges Lenkrad, straff gespannte Sportsitze und eine fühlbar gute Verarbeitung sowie eine selbst erklärende Ordnung im Citroen DS3 Cabrio hinterlassen einen guten Eindruck. Quelle: PR
Ein griffiges Lenkrad, straff gespannte Sportsitze und eine fühlbar gute Verarbeitung sowie eine selbst erklärende Ordnung im Citroen DS3 Cabrio hinterlassen einen guten Eindruck. Quelle: PR

Doch ein Cabrio ist ja auch mehr Lust- als Lastwagen. Und da zeigt das DS3-Cabrio durchaus Qualitäten; angefangen bei der optischen Erscheinung: Wie die geschlossene Version, ist auch das Cabrio-Dach in den unterschiedlichen Farben Schwarz, Blau und Gau zu haben. Zusammen mit sieben Außenlackierungen ergeben sich so insgesamt 15 verschiedene Varianten. Mit den ebenso erhältlichen acht Polsterbezügen, sechs Innendekoren und sieben Felgenmotiven lassen sich die Autos je nach Gusto personalisieren.

  • Die aktuellen Top-Themen
Fahrbericht Land Rover Discovery Sport: Der Abenteurer für die ganze Familie

Der Abenteurer für die ganze Familie

Der Freelander ist Geschichte, an seiner Stelle tritt der Discovery Sport. Mit dem neuen Kompakt-SUV setzt Land Rover auf die Vielseitigkeit – und ein in dieser Klasse einzigartiges Extra.

Land Rover Discovery Sport: Das zweite Volumenmodell

Das zweite Volumenmodell

Die Ziele für den Discovery Sport sind hoch: Der Nachfolger des Freelanders soll zum zweiten Volumenmodell neben dem Evoque werden. Was der neue Land Rover kann, zeigt unser Überblick in Bildern.

Jaguar F-Type R Coupé im Handelsblatt-Test: Böse Blicke im Preis inbegriffen

Böse Blicke im Preis inbegriffen

Sieht geil aus, ist bärenstark, und superschnell. Wie kein anderes Modell versinnbildlicht das F-Type V8-Coupé Jaguars Werbespruch „It’s good to be bad“. Aber es ist auch böse eigenwillig. Und verboten laut.