CNG und LPG: Gasantrieb als Alternative bei hohen Spritpreisen

CNG und LPG
Gasantrieb als Alternative bei hohen Spritpreisen

Speziell zur Ferienzeiten, aber auch sonst steigen die Benzinpreise rapide an. Eine Alternative zu Benzin und Diesel bietet das wesentlich günstigere Autogas mit dem man bis zu 40 Prozent der Treibstoffkosten sparen kann.
  • 5

DüsseldorfDie kräftig angestiegenen Preise für Benzin und Diesel machen das Autofahren teuer. Auch Berufspendler und Wochenendausflügler suchen nach Alternativen, der Kostenfalle ein Schnippchen zu schlagen. Eine durchaus lohnenswerte Alternative stellen die mit Gas betrieben Fahrzeuge dar. Mit ihnen kann bis zu rund 40 Prozent der Treibstoffkosten eingespart werden . Bei jährlich 10.000 Kilometer Fahrstrecke und einem Verbrauch von sieben Litern pro 100 Kilometer mit herkömmlichen Treibstoff könnte ein Gaspilot rund 500 Euro bis 600 Euro auf die hohe Kante legen.

Nahezu jeder große Hersteller hat heutzutage gasbetriebene Fahrzeuge in seinem Angebot. Ob Flüssiggas (LPG) oder Erdgas (CNG). Ein intensives Gas-Engagement beweist unter anderem Opel. Die Rüsselsheimer bieten eine große Auswahl gasbetriebener Fahrzeuge für ihre Kunden direkt ab Werk an. Zur Zeit kann der Kunde die Modelle Corsa, Meriva und Astra mit LPG-Technik bestellen. Im Sommer wird das LPG-Angebot noch um den Zafira Tourer und den Insignia erweitert. Mit CNG-Technik rüstet die Marke derzeit zudem die Modelle Combo und Zafira aus.

Neben dem Preisvorteil an der Tankstelle bieten die Autogas-Modelle noch weitere Vorteile. Die CO2-Emissionen liegen im Gasbetrieb rund 15 Prozent niedriger als im Benzinbetrieb und alle LPG-Varianten von Opel arbeiten zudem bivalent, das heißt, sie können sowohl im LPG- als auch im Benzinmodus gefahren werden. Hat der Kunde beide Tanks (Benzin und Gas) komplett gefüllt, ergibt sich eine Reichweite je nach Modell von 1.100 Kilometer bis zu 1.500 Kilometer. Die Umschaltung von Gas auf Benzin kann mittels Schalter vorgenommen werden oder erfolgt automatisch. Der Extratank für die Gasfüllung ist platzsparend in der Reserveradmulde untergebracht und fasst 49 Liter.

Um die Umstellung und das Miteinander von Benzin- und Gasantrieb zu optimieren, haben die Opel-Techniker eine überarbeitete Software eingesetzt. Auf diese Weise können sich die Triebwerke besser auf den jeweils genutzten Kraftstoff einstellen. Dies führt zu mehr Effizienz und geringeren CO2-Emissionen.

Während im Corsa der 1,2-Liter-Ecoflex-Motor mit 83 PS arbeitet, ist der Meriva mit einem 120 PS starken 1,4-Liter-Triebwerk ausgestattet und der Astra aktiviert aus ebenfalls 1.4 Liter Hubraum 140 PS. Damit soll das Kompaktmodell aus Rüsselsheim eine Höchstgeschwindigkeit von 202 km/h erzielen und in 10,2 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen. Im LPG-Betrieb soll der Golf-Gegner umgerechnet 7,9 Liter Gas pro 100 Kilometer verbrauchen, bei einer Benzinversorgung 5,5 Liter pro 100 Kilometer.

Seite 1:

Gasantrieb als Alternative bei hohen Spritpreisen

Seite 2:

Gas rechnet sich nach drei Jahren

Kommentare zu " CNG und LPG: Gasantrieb als Alternative bei hohen Spritpreisen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • ... @CNGolf, zur Zeit stehen 6500 LPG-Tankstellen 900 CNG-Tankstellen gegenüber. Das CNG-Netz ist besonders bei der geringeren Reichweite von Erdgas-Fahrzeugen (ca. 350 km) einfach nicht dicht genug gewesen, so dass diese Option ausfiel. Ich würde ja ständig tanken. Das man mit CNG bei entsprechender Fahrleistung günstiger fahren kann als mit LPG ist richtig.

  • @Sonnenschein:
    Bei 150Mm in 3 Jahren kommt man auf einen Jahresschnitt von 50000km. Da kühlt der Motor doch idR nicht mal so weit ab, dass man beim nächsten Start von "Kaltstart" reden könnte. Wer da überhaupt noch Benzin verfeuert, war zu faul, nach einer Tankstelle zu suchen. Die Benzinreichweite ist daher völlig uninteressant. OK, Tanken ist lästig, die Routenplanung möglicherweise sogar auch. Aber bei Nutzung von CNG hätten Sie vermutlich nicht nur die Tankkosten bei der Steuererklärung zurückbekommen, sondern noch ein fettes Plus gemacht. CNG ist nun mal aufgrund annähernd doppelt so hohen Energiegehaltes je Verkaufseinheit um ca. 20% preiswerter. Und da gibt es auch keine Anzeichen, dass sich da was ändert.
    Was mir im Artikel fehlt, sind die Hinweise auf weitere CNG-Modelle, zB von Mercedes und Fiat, sowie auf CNG-Modelle, die kurz vor Markteinführung stehen, zB VW-Up!

  • ... ich fahre seit 3 Jahren LPG. Mein System spritzt das Gas flüssig direkt in die Brennkammer. Nach knapp 150.000 km kann ich folgendes beitragen:

    - Umrüstkosten 2.600 €
    - absolut keine Probleme oder Wartung
    - Ersparnis gegenüber Benzin ca. 7.000 €
    - Ersparnis gegenüber Diesel ca. 1.500 €
    - Reichweite ca. 600 km auf LPG + 750 km auf Benzin
    - Tankstellennetz bei LPG erheblich dichter als bei CNG

    Ich kann Autogas uneingeschränkt empfehlen. Die Steuerrückzahlung über die Entfernungspauschale reicht bei mir für die jährliche Betankung (LPG + Startbenzin) sowie Steuer und Versicherung aus.
    Man muss sich allerdings mit dem Thema beschäftigen und einen "gasfesten" Motor umrüsten. Neuwagen, wenn Direkteinspritzer, sind nur bedingt umrüstbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%