Daimler-Chrysler
Mehr als 130 000 Jeep Grand Cherokee müssen in die Werkstättten

Die DaimlerC-hrysler AG hat am Dienstag einen weiteren Rückruf für den Geländewagen Jeep Grand Cherokee angekündigt. Die Kunststoffblätter des Kühlergebläses könnten sich lösen.

HB WASHINGTON. Diesmal sind 131 500 Fahrzeuge der Modelljahrgänge 2000 bis 2002 betroffen, wie der Automobilhersteller am Dienstag mitteilte.

Die Kunststoffblätter des Kühlergebläses könnten sich bei diesen Fahrzeugen lösen, dabei eine Abdeckung durchschlagen und Personen verletzen, sollte die Motorhaube geöffnet sein, hieß es zur Begründung. Betroffen ist das Modell mit der 4,0-Liter-Maschine. Unfälle oder Verletzungen seien bisher nicht bekannt geworden, sagte Firmensprecher Max Gates. Es habe 163 Beschwerden an die US- Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA gegeben, die den Defekt seit Juli vergangenen Jahres prüfe.

Erst am Montag hat der Automobilkonzern den Rückruf von 111 000 Grand Cherokee der Modelljahre 2003-2004 wegen eines Defektes der Sitzheizung angekündigt. Hier hat es in 15 Fällen Verletzungen gegeben

.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%