Nachrichten

_

Die Concept Cars von Genf: Ist das unsere Auto-Zukunft?

Laut einer aktuellen Umfrage lehnt die Mehrheit der Deutschen fortschrittliches, gewagtes Auto-Design ab. Die Masse wird es daher schwer haben, mit den Wagen, die auf uns zukommen. Die neuen Konzeptstudien sind mutig.

Bild 1 von 16

i-Road Concept: Die Vorteile eines Autos mit der Kurvendynamik eines Motorrades verbindet Toyota bei seiner Studie, die auf dem 83. Genfer Autosalon ihre Premiere feiert. Umweltfreundlich ist das künftige Mobil für Großstädter dank Elektroantrieb. Viel mehr als ein moderner Kabinenroller ist es dennoch nicht.

Auf 2,35 Metern Länge, 85 Zentimetern Breite und 1,45 Metern Höhe gibts aber Platz für zwei Personen. Als Antrieb dienen zwei Radnaben-Elektromotoren an den beiden Vorderrädern mit einer Leistung von jeweils zwei kW. Eine Lithium-Ionen Batterie sorgt für eine Reichweite von 50 Kilometern und lässt sich an der Haushalts-Steckdose binnen drei Stunden aufladen.

Im Gegensatz zu Zweirädern müssen die Fahrer des "I-Road" bei geringen Geschwindigkeiten und im Stand die Balance nicht selbstständig halten. Hierfür sorgt das sogenannte "Active Lean"-System, das diese Aufgabe mithilfe eines Stellmotors und einem Getriebe an der Vorderradaufhängung übernimmt. Ein Steuergerät berechnet die hierfür erforderliche Neigung basierend auf dem Lenkwinkel, den vom Gyro-Sensor gemessenen Drehbewegungen und der Geschwindigkeit. Außerdem kompensiert das System während der Fahrt Fahrbahn-Unebenheiten.