Nachrichten

_

Die Dienstwagen der US-Präsidenten: Vom Dampfmobil zum 007-Panzer

Barack Obama hat die Wahlschlacht ums Weiße Haus gewonnen. Auch in der Präsidentengarage bleibt mit "The Beast" alles beim Alten. Seit über 100 Jahren schreiben die Autos der US-Staatschefs Geschichte.

Bild 1 von 11

Wer den harten Job als mächtigster Mann der Welt leistet, hat Anspruch auf das sicherste Auto der Welt. So dachten wohl die Entwickler des Cadillac DTS, der seit 2009 als offizieller Dienstwagen im Weißen Haus Dienst tut. Die technischen Details sind mindestens so geheim wie das Originalrezept von Coca Cola. Die Stärke der Karosserie schätzen Fachleute auf durchschnittlich 17 Zentimeter. Ein Kunstwerk aus härtesten Stählen, Verbundwerkstoffen und Matten, die vor Explosionen schützen. Die Scheiben sind rund ein Dutzend Zentimeter dick. Und damit das tonnenschwere Monster voll Luxus und ultimativen Kommunikationsmitteln standesgemäße Fahrleistungen erzielt, arbeitet unter der Haube ein spezieller V8 mit vielen hundert PS.

Die Verantwortlichen des Secret Service, die für den Schutz des Präsidenten verantwortlich sind, nennen das Auto liebevoll "the Beast", "das Biest". Doch auch dieses schwarze Monstrum ist nicht frei von Fehlern. Bei einem Staatsbesuch in Irland 2011 setzte das Biest wegen seines langen Radstands ausgerechnet auf der Auffahrt zur US-Botschaft auf. Sehr zur Freude der einheimischen Schaulustigen.

Bild: MID