Die neuen Billigautos

Fahrzeuge für Pfennigfuchser

Luxus läuft, und wertvolle Autos haben Konjunktur. Das ist aber nur die eine Seite der Medaille. Denn neben kostbaren Karren stehen billige Modelle hoch im Kurs. Eine kurze Übersicht über die preiswerten Neuheiten.
2 Kommentare
  • dpa
Ab Herbst lieferbar: der Skoda Rapid. Die 4,48 Meter lange Limousine der tschechischen VW-Tochter soll die Lücke zwischen Fabia und Octavia schließen. Quelle: Pressefoto

Ab Herbst lieferbar: der Skoda Rapid. Die 4,48 Meter lange Limousine der tschechischen VW-Tochter soll die Lücke zwischen Fabia und Octavia schließen.

(Foto: Pressefoto)

Brühl/Wiesbaden20 Prozent Preisanstieg in zehn Jahren - Neuwagen werden immer teurer. Haben die Deutschen 2001 für ein neues Auto noch 21 019 Euro ausgegeben, investieren sie nach einer Analyse des Center of Automotive Research an der Universität Duisburg-Essen mittlerweile durchschnittlich 25 893 Euro. «Die Autopreise sind in den letzten Jahren so stark gestiegen, dass sich viele Menschen die neuen Modelle der gehobenen Hersteller privat gar nicht mehr leisten können», sagt Prof. Franz-Rudolf Esch vom Automotive Institute for Management in Wiesbaden.

Für Mercedes & Co. sei das ein lösbares Problem, weil Dienstwagen- und Firmenkunden diese Lücken weitgehend schließen. Doch breiter aufgestellte Konzerne wie Volkswagen und Renault müssten auf die Entwicklung reagieren. Es kommt also nicht von ungefähr, dass in den nächsten Monaten neben zahlreichen neuen Premium-Modellen auch eine ganze Reihe besonders preisgünstiger Fahrzeuge in den Handel rollt.

Vorreiter der Entwicklung ist Renault-Tochter Dacia, die es laut Esch mit kleinen Preisen zu großem Erfolg gebracht hat: «Die Marke hat bewiesen, dass es nicht immer Premium sein muss, sondern auch Brot-und-Butter-Fahrzeuge mit weniger anspruchsvoller Technik ihren Markt haben.»

Nachdem sie mit Logan, Sandero und Duster vor allem in den großen Segmenten unterwegs war, bringt die Marke jetzt gleich zwei Nischenmodelle: Auf Basis des letzten Renault Scénic gibt es ab September den Lodgy - zum bislang unter den Kompaktvans ungeschlagenen Startpreis von 9990 Euro. Und als Alternative zum Renault Kangoo kommt zum Herbst für mindestens 8890 Euro der familienfreundliche Lieferwagen Dacia Dokker. Der Kangoo ist 8000 Euro teurer.

Der russische Hersteller Lada plant zum Jahreswechsel ein neues Modell. Die Stufenhecklimousine Granta soll nur 6.900 Euro kosten Quelle: Pressefoto

Der russische Hersteller Lada plant zum Jahreswechsel ein neues Modell. Die Stufenhecklimousine Granta soll nur 6.900 Euro kosten

(Foto: Pressefoto)

Ebenfalls mit dem Preis als bestem Argument hält sich Lada auf dem deutschen Markt. Zum Jahreswechsel bringen die Russen ein Modell, das den Namen Granta trägt und dem Hersteller zufolge nur 6900 Euro kosten soll. Die Stufenhecklimousine ist 4,26 Meter lang und fährt in der Basisversion mit einem 1,6-Liter-Benziner mit 64 kW/87 PS.

Angesichts der verschärften Wirtschaftslage besinnen sich aber auch etablierte Marken auf den Preis - allen voran Skoda. Die Marke sei in den vergangenen Jahren zu sehr in Richtung Qualität positioniert worden und habe Kunden an preiswertere Konkurrenten verloren, sagt Prof. Esch. Auch deshalb bringt die tschechische VW-Tochter den Rapid, der die Lücke zwischen Fabia und Octavia schließen soll. 4,48 Meter lang und groß genug für vier Erwachsene mit Reisegepäck, werde die zum Herbst lieferbar Limousine unter 14 000 Euro starten, heißt es in Unternehmenskreisen. Damit bieten die Tschechen ein Auto fast von der Größe des VW Passat zum Preis eines Polo.

Als Alternative zum rund 8.000 Euro teureren Renault Kangoo bringt das Tochterunternehmen Dacia im Herbst zu Preisen ab 8.890 Euro den Hochdachkombi Dokker auf den Markt Quelle: Pressefoto

Als Alternative zum rund 8.000 Euro teureren Renault Kangoo bringt das Tochterunternehmen Dacia im Herbst zu Preisen ab 8.890 Euro den Hochdachkombi Dokker auf den Markt

(Foto: Pressefoto)

Neben Skoda setzt auch Seat wieder verstärkt auf ein besseres Verhältnis von Preis und Wert. Wenn die spanische VW Tochter über den technisch weitgehend mit dem Rapid identischen Toledo spricht, der ebenfalls zum Jahreswechsel in den Handel kommt, geht es vor allem ums Geld: «Das wird ein schönes Auto zu einem schönen Preis», kündigt Markenchef James Muir an. Konkrete Zahlen nennt er zwar noch nicht. Doch ähnlich wie der Skoda soll auch der Seat unter 14 000 Euro starten, deuten die Spanier an.

Basiert auf dem letzten Renault Scénic: Ab September gibt es den Van Lodgy der Tochtermarke Dacia. Der Grundpreis liegt bei 9.990 Euro. Quelle: Pressefoto

Basiert auf dem letzten Renault Scénic: Ab September gibt es den Van Lodgy der Tochtermarke Dacia. Der Grundpreis liegt bei 9.990 Euro.

(Foto: Pressefoto)

Während manche Hersteller neue Autos auf den Markt bringen, um die Preise zu drücken, halten andere einfach länger an alten fest. Fahrzeuge wie der Opel Zafira, der Peugeot 206 oder der Renault Clio werden über den Generationswechsel hinaus einfach weiter gebaut und mit reduzierter Auswahl zu günstigeren Preisen angeboten.

Und auch das Beispiel Dacia macht Schule - zumindest im Ausland. Inspiriert vom Erfolg der Billigmarke hat Nissan einen Ableger für Preisfüchse angekündigt und will dafür die Marke Datsun reaktivieren. Allerdings sollen diese Modelle zunächst nur in Schwellenländern und auf Märkten wie Indien oder Russland angeboten werden, teilt das Unternehmen mit.

Das sind Europas Auto-Bestseller
vw passat
1 von 15

Platz 10: VW Passat

Das Marktforschungsunternehmen Jato Dynamics untersucht regelmäßig, wie sich die Autoverkäufe aller Marken und Modelle in Europa im Monats- und im Jahresvergleich entwickeln. Die neuesten Ergebnisse zeigen, dass von April 2011 bis Aprill 2012 die Auto-Absätze insgesamt in Europa um 7,1 Prozent zurückgingen, alleine in diesem Monat waren es 6,1 Prozent.

Einige Marken und (Massen-)Modelle sind aber fast konjunkturunabhängig "ewige" Bestseller. Dazu zählt für VW der Passat. Er liegt in der Top Ten auf dem letzten Platz, und auf Jahres- und Monatsbasis ins Minus gerutscht. Den Wolfsburger Konzern mag aber trösten, dass er in der Bestenliste der Europa-Absatzsieger noch zwei Kandidaten besser platzieren konnte.

Verkäufe der Modellreihe in Europa im April 2012: 16.863
Verkäufe der Modellreihe in Europa im April 2011: 22.315
Veränderung im Vergleich zum Vorjahresmonat: minus 24 Prozent
Verkäufe vom 01.01.2012 bis Ende April: 72.379
Verkäufe vom 01.01.2011 bis Ende April: 75.842
Veränderung im Vergleich zum Vorjahr: minus 4,6 Prozent
Ergänzend muss man zu der Auswertung anmerken, dass Jato nur Gesamtverkäufe betrachtet und keine Ausweisung nach Hersteller- und Händlerzulassungen vornimmt, die aber bei vielen Massenherstellern beträchtliche Ausmaße angenommen hat. Verschiedene Bauvarianten (Kombi, Cabrio) werden subsummiert.

bmw 3er
2 von 15

Platz 9: 3er BMW

Verkäufe der Modellreihe in Europa im April 2012: 16.863
Verkäufe der Modellreihe in Europa im April 2011: 22.315
Veränderung im Vergleich zum Vorjahresmonat: minus 24 Prozent
Verkäufe vom 01.01.2012 bis Ende April: 72.379
Verkäufe vom 01.01.2011 bis Ende April: 75.842
Veränderung im Vergleich zum Vorjahr: minus 4,6 Prozent

In der Statistik der erfolgreichesten Automarken nach Absatz in Europa liegt BMW (mit sämtlichen Modellreihen) im Betrachtungszeitraum Anfang Januar bis Ende April 2012 auf Rang 8 von 10 mit 212.912 verkauften Autos. Das entspricht im Jahresvergleich einem leichten Plus von 0,6 Prozent.

fiat panda
3 von 15

Platz 8: Fiat Panda

Verkäufe der Modellreihe in Europa im April 2012: 17.268
Verkäufe der Modellreihe in Europa im April 2011: 16.724
Veränderung im Vergleich zum Vorjahresmonat: plus 3,3 Prozent
Verkäufe vom 01.01.2012 bis Ende April: 65.516
Verkäufe vom 01.01.2011 bis Ende April: 72.280
Veränderung im Vergleich zum Vorjahr: minus 9,4 Prozent

ford focus
4 von 15

Platz 7: Ford Focus

Verkäufe der Modellreihe in Europa im April 2012: 19.677
Verkäufe der Modellreihe in Europa im April 2011: 21.008
Veränderung im Vergleich zum Vorjahresmonat: minus 6,3 Prozent
Verkäufe vom 01.01.2012 bis Ende April: 94.547
Verkäufe vom 01.01.2011 bis Ende April: 92.679
Veränderung im Vergleich zum Vorjahr: plus 2,0 Prozent

opel astra
5 von 15

Platz 6: Opel / Vauxhall Astra

Verkäufe der Modellreihe in Europa im April 2012: 20.019
Verkäufe der Modellreihe in Europa im April 2011: 24.445
Veränderung im Vergleich zum Vorjahresmonat: minus 18,1 Prozent
Verkäufe vom 01.01.2012 bis Ende April: 84.129
Verkäufe vom 01.01.2011 bis Ende April: 104.356
Veränderung im Vergleich zum Vorjahr: minus 19,4 Prozent

opel corsa
6 von 15

Platz 5: Opel / Vauxhall Corsa

Verkäufe der Modellreihe in Europa im April 2012: 20.338
Verkäufe der Modellreihe in Europa im April 2011: 24.357
Veränderung im Vergleich zum Vorjahresmonat: minus 16,5 Prozent
Verkäufe vom 01.01.2012 bis Ende April: 93.838
Verkäufe vom 01.01.2011 bis Ende April: 108.713
Veränderung im Vergleich zum Vorjahr: minus 13,7 Prozent

renault clio
7 von 15

Platz 4: Renault Clio

Verkäufe der Modellreihe in Europa im April 2012: 20.604
Verkäufe der Modellreihe in Europa im April 2011: 22.336
Veränderung im Vergleich zum Vorjahresmonat: minus 7,8 Prozent
Verkäufe vom 01.01.2012 bis Ende April: 86.946
Verkäufe vom 01.01.2011 bis Ende April: 111.359
Veränderung im Vergleich zum Vorjahr: minus 21,9 Prozent

«Billig alleine ist allerdings kein Erfolgsrezept», warnt Esch. Auch Kunden, die den gesellschaftlichen und finanziellen Anschluss bei den Premiummarken verloren hätten, legten neben dem guten Preis Wert auf hohe Qualität, viel Platz und klares, aber unauffälliges Design. Wie wichtig solche Faktoren sind, zeigt das Beispiel Tata Nano. Vor vier Jahren wurde er als billigstes Auto der Welt mit großem Tamtam eingeführt. Der umgerechnet 2000 Euro teure Wagen floppte, wohl weil er außer einer Kiste auf vier Rädern nicht viel zu bieten hat.

Startseite

Mehr zu: Die neuen Billigautos - Fahrzeuge für Pfennigfuchser

2 Kommentare zu "Die neuen Billigautos: Fahrzeuge für Pfennigfuchser"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ich fahre seit 6 Jahren einen Opel Combo mit Erdgas und 12-Liter-Not-Benzintank (bisher erst 2 mal gebraucht).

    Zufriedenheit und Preis/Leistung : 100 Prozent !!

  • Lieber drei DACIA, als einen Mercedes, BMW, Audi oder VW !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%