Diesel als Preistreiber
Unterhaltskosten für Autos steigen

Die Kosten für das Autofahren lagen im Juni um 5,7 Prozent über denen des Vorjahresmonats. Die allgemeinen Lebenshaltungskosten stiegen im gleichen Zeitraum nur um 3,3 Prozent an, so der ADAC in München.

dpa/tmn MÜNCHEN. Die Kosten für das Autofahren lagen im Juni um 5,7 Prozent über denen des Vorjahresmonats. Die allgemeinen Lebenshaltungskosten stiegen im gleichen Zeitraum nur um 3,3 Prozent an, so der ADAC in München.

Wichtigster Faktor sind in diesem Zusammenhang die Kraftstoffkosten, die gegenüber dem Vorjahresmonat um 15 Prozent zulegten. Besonders auffallend sind demnach die Preissteigerungen bei Diesel um 30 Prozent. Der Benzinpreis stieg um 10,5 Prozent an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%