Nachrichten

_

Eco-Marathon 2012: Spritsparen in Rotterdam

Wer kommt mit einem Liter Kraftstoff am weitesten? Im Mai treten in der Innenstadt von Rotterdam 3.000 Schüler und Studenten aus 24 Nationen mit selbst entwickelten Fahrzeugen beim Shell Eco-Marathon an.

von Thomas Lang Quelle: MID
Teilnehmerfahrzeug beim Eco-Marathon: Ziel des Wettbewerbs ist eine eigene Fahrzeugkonstruktion, die mit einem Liter Kraftstoff am weitesten kommt. Quelle: PR
Teilnehmerfahrzeug beim Eco-Marathon: Ziel des Wettbewerbs ist eine eigene Fahrzeugkonstruktion, die mit einem Liter Kraftstoff am weitesten kommt. Quelle: PR

BerlinGesucht ist das Fahrzeug, das mit einem Liter Kraftstoff am weitesten kommt. Vom 17. bis 19. Mai werden in der Innenstadt von Rotterdam 3 000 Schüler und Studenten aus 24 Nationen mit ihren selbst entwickelten Fahrzeugen ihre Runden drehen. Sie treten beim internationalen Shell Eco-Marathon Europe 2012 an. Der Wettbewerb soll die Fahrzeugkonstruktion mit dem geringsten Kraftstoffverbrauch ermitteln.

Anzeige

Dieser weltweit größte Wettbewerb für Energieeffizienz in einer praktischen Anwendung wird nach Amerika (Houston/Texas) und Asien (Malaysia /Kuala Lumpur) erstmals auch in Europa mitten in der Stadt ausgetragen.

Antriebsarten und ihre Abgaswerte

Das stellt die Teilnehmer vor neue Herausforderungen: Die Rennstrecke rund um die „Ahoy Arena“ im Herzen von Rotterdam ist dichter an die realen städtischen Bedingungen angepasst und somit schwieriger. Die Regeln des Wettbewerbs sind einfach: Die Teilnehmer fahren zehn Runden und insgesamt 16,3 Kilometer mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von mindestens 25 Stundenkilometern. Dann wird anhand des jeweiligen Verbrauchs hochgerechnet, wie weit das Fahrzeug gekommen wäre, wenn es den ganzen Liter verbraucht hätte. Von den 227 angemeldeten Teams kommen 24 aus Deutschland.

Concept Cars und Studien

Der Wettbewerb findet in zwei Kategorien satt: Prototypen und Urban Concepts. Während der Konstruktionsphantasie bei den Prototypen keine Grenzen gesetzt sind, ist bei den Urban Concepts Straßentauglichkeit Pflicht. Dabei wird nicht nur der Wettbewerb 2012 urbaner: Immer mehr Teams stellen sich der Herausforderung, ein straßentaugliches Fahrzeug zu entwickeln und starten in der Kategorie Urban Concept. 2012 sind es 68 Fahrzeuge, also beinahe ein Drittel.

Quelle: MID
  • Die aktuellen Top-Themen
Handelsblatt Autotest Opel Mokka: Der liebenswerte Softie

Der liebenswerte Softie

„Was hat der, was ich nicht hab?“, fragt sich die Konkurrenz, der der Mokka in der Zulassungsstatistik davonzieht. Antwort: Er ist pfiffig gestylt und hat einen hohen Wellness-Faktor, der manche Schwäche ausbügelt.

Wildwechsel in der Dämmerung: Kein Schwein versteht die Zeitumstellung

Kein Schwein versteht die Zeitumstellung

Die Zeitumstellung ist nur für Menschen eine Umstellung, Tieren ist sie egal. Das kann wiederum Autofahrern Probleme bereiten.

McLaren P1 GTR : Mit Weltmeister-Lenkrad

Mit Weltmeister-Lenkrad

Nicht nur aufgrund der hohen Geschwindigkeiten könnte man sich im McLaren P1 GTR wie in einem Formel-1-Renner fühlen. Allein schon das Lenkrad gibt einem ein Lewis-Hamilton-Gefühl.