ESP war Test-Vorbedingung
US-Sicherheitsstudie: Audi und Mercedes ganz oben

Audi und Mercedes-Benz stehen in einer neuen Sicherheitsstudie des amerikanischen Versicherungsinstituts für Verkehrssicherheit (Insurance Institute for Highway Safety) ganz oben. Dies hat das Institut in Arlington (Bundesstaat Virginia) bekannt gegeben.

HB ARLINGTON. Der Audi A6 ist der Sieger bei den großen Limousinen. Der Audi A4, der Saab 9-3 und der Subaru Legacy gelten bei den Mittelklassemodellen als sicherste Autos. Bei Luxus-Geländewagen schnitten die Mercedes-M-Klasse und der Volvo Xc90 in Punkto Sicherheit am besten ab.

Bei mittelgroßen Geländewagen waren der Acura RDC, der Honda Pilot und der Subaru B9 Tribeca vorn. Bei kleinen Geländewagen waren der Honda CR-V und der Subaru Forester die Sieger. Bei Minivans siegten der Hyundai Entourage und der Kia Sedona. Es waren in diesem Jahr keine Kleinwagen unter den sichersten Fahrzeugen. Pickups wurden nicht bewertet. Unter den diesjährigen Siegern war kein einziges Modell von General Motors, Ford und Chrysler.

Bei der Untersuchung wurden die Autos bewertet, die bei Frontal-, Seiten- und Auffahrunfällen den besten Schutz boten. Vorbedingung war dieses Jahr zum ersten Mal, dass die Fahrzeuge ESP hatten, das heißt ein Elektronisches Stabilitäts-Programm. Mit seiner Hilfe können Fahrer in Notfällen bessere Kontrolle über ihr Fahrzeug behalten. ESP reduziere das Unfallrisiko erheblich, betonte das Institut.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%