Ford Fiesta: Eco auch ohne Boost

Ford Fiesta
Eco auch ohne Boost

Zurzeit bewirbt Ford vor allem seine neuen "Eco-Boost"-Motoren. Doch für den Fiesta bleiben auch alte Motoren im Programm, und neue, die ohne die sparsame Kombination aus Turbo und Benzin-Direkteinspritzung auskommen.
  • 0

DüsseldorfMit seiner diesjährigen Frühjahrs-Tour durch deutsche Regionen unter dem Motto "Eco-Boost" hat Ford seine hochgelobte Motoren-Familie in den Mittelpunkt gerückt. Die mit Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung ausgerüsten Drei- und Vierzylinder der Hubraumklassen 1,0 Liter, 1,6 Liter und 2,0 Liter setzt Ford nun bei vielen seiner Fahrzeuge ein. Der Name der Motorreihe ist treffend, weil hier der Turbo (Boost) zugunsten der Effizienz (Eco) im Einsatz ist. Allerdings glauben die Ford-Leute, dass "Eco" auch ohne "Boost" funktioniert. Denn beim neuen Fiesta führen sie jetzt die Dreizylinder mit einem Liter Hubraum heimlich, still und leise auch als reine Saugmotoren ein.

Ford baut die Dreizylinder ohne Turbo in zwei Versionen mit 48 kW/65 PS und 59 kW/80 PS und - wie in dieser Hubraumklasse üblich - auch ohne Ausgleichswelle. Damit nehmen die Kölner einen etwas unruhigen Motorlauf in Kauf, der bei der ersten Testfahrt mit einem 59 kW/80-PS-Fiesta von Anfang an zu spüren war. Doch der kleine Saugmotor tritt aus dem Stand ordentlich an, wirkt beim Beschleunigen jedoch angestrengt und muss über 6 000 Touren drehen, um seine volle Leistung zu entfalten.

Ford behält zwar die variable Steuerung der Nockenwellen der "EcoBoost"-Motoren bei, kommt aber in der Leistungs-Ausbeute nicht an das heran, was andere mit ihren Dreizylinder-Motoren erreichen. 165 km/h in der Spitze und 14,9 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h fallen im Vergleich etwa zum neuen Peugeot 208 mit 1,2-Liter Motor und 60 kW/82 PS Leistung ziemlich ab (175 km/h und 12,2 Sekunden). Dazu läuft der kleine Franzose dank Ausgleichswelle wesentlich ruhiger. Nur im Verbrauch bleibt der Ford-Motor auch ohne Turbo nichts schuldig. Mit Start-Stopp-System kommt er auf den Normwert von 4,3 Liter Super pro 100 Kilometer.

So ganz sind die Ford-Leute wohl selbst nicht von ihren Dreizylinder-Saugmotoren überzeugt, denn sie behalten dazu die bisherigen 1,25-Liter-Vierzylinder mit 44 kW/60 PS und 60 kW/82 PS im Fiesta-Programm. Ihr Normverbrauch liegt aber fast einen Liter höher als bei den Dreizylindern. Den niedrigsten Verbrauch garantieren im Fiesta-Programm die Diesel mit 55 kW/75 PS und 70 kW//95 PS, doch die werden aus Preisgründen seltener bestellt.

Kommentare zu " Ford Fiesta: Eco auch ohne Boost"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%