Ford Mustang „King Cobra“
Das Wildpferd wird zur Brillenschlange

Ford und die Cobra – da war vor Urzeiten doch mal was. Doch statt des von Ford motorisierten Shelby gibt es jetzt eine Version des Mustang, bei der so mancher PS-Enthusiast Augen machen wird.
  • 0

Ein Ford Mustang ist nicht unbedingt ein dezentes Auto. Noch auffälliger wird das Muscle Car in der neuen „King Cobra“-Variante, die der Hersteller nun auf der Tuning-Messe SEMA als Studie vorgestellt hat. Die einzelnen Design- und Technik-Komponenten sollen aber bald über das Zubehörprogramm der Marke zu kaufen sein.

Blickfang dürfte die namensgebende Königskobra auf der Motorhaube sein. Die übrige Karosserie trägt eine Beklebung in Reptilienhaut-Optik, dazu gibt es auffällig verchromte Felgen und einen Heckdiffusor. Wem die äußerliche Aufwertung nicht reicht, kann den V8-Benziner des Coupés mit einen Kompressor auf über 600 PS aufrüsten.

Kommentare zu " Ford Mustang „King Cobra“: Das Wildpferd wird zur Brillenschlange"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%