Nachrichten
Frühes Schalten und Motor aus an der Ampel sparen Sprit

Durch frühes Schalten und das Abstellen des Motors an der Ampel können Autofahrer den Spritverbrauch um bis zu 25 Prozent vermindern. Darauf weist der TÜV Rheinland in Köln hin.

dpa/gms KöLN. Durch frühes Schalten und das Abstellen des Motors an der Ampel können Autofahrer den Spritverbrauch um bis zu 25 Prozent vermindern. Darauf weist der TÜV Rheinland in Köln hin.

Wer schon bei etwa 2000 Umdrehungen in einen höheren Gang schaltet, reduziert die Motorendrehzahl. Dadurch sinke auch der Verbrauch.

Skepsis vor dem Betrieb in hohen Gängen sei nicht angebracht. „Moderne PKW fahren heute im Stadtverkehr schon bei Tempo 50 ohne Ruckeln im fünften Gang“, sagt Kraftfahrt-Experte Ulrich Sander. Und bei Automatik-Autos würde die nächsthöhere Fahrstufe von allein eingestellt, wenn der Fahrer beim Beschleunigen das Gaspedal leicht anhebt.

Zudem sollten Autofahrer den Wagen für kurze Strecken stehen lassen. In der Kaltstartphase verbrauche der Motor besonders viel Kraftstoff. Sparen kann laut TÜV auch, wer im Stau oder bei Ampelstopps von mehr als 15 Sekunden das Triebwerk ausschaltet. Eine Stunde Leerlauf koste mindestens einen Liter Benzin. Sprit spart auch, wer auf Gefällstrecken oder beim Ausrollen die Schubabschaltung des Motors nutzt.

Erhöhen können den Verbrauch auch Geräte wie die Klimaanlage. Sie sollten mit Bedacht eingesetzt werden. Ebenso verbrauche Ballast im Auto viel Kraftstoff. Der TÜV empfiehlt daher, den Kofferraum zu entrümpeln: 100 Kilogramm Zusatzgewicht führten zu einem Mehrverbrauch von 0,3 Litern. Ungenutzte Dachgepäck- oder Skiträger schlagen den Angaben nach schnell mit einem Liter zu Buche.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%