Nachrichten
Führerschein-Neulinge nicht vorschnell ans Steuer lassen

Hat das eigene Kind gerade den Führerschein absolviert, sollten die Eltern es nicht vorschnell ans Steuer der „Familienkutsche“ lassen. Wichtig ist ein vorheriger Blick in die Kfz-Versicherungspolice, rät der Adac in München.

dpa/gms MüNCHEN. Hat das eigene Kind gerade den Führerschein absolviert, sollten die Eltern es nicht vorschnell ans Steuer der „Familienkutsche“ lassen. Wichtig ist ein vorheriger Blick in die Kfz-Versicherungspolice, rät der Adac in München.

Dort hat der Halter unter Umständen angegeben, und dies in der Zwischenzeit vergessen, dass nur Personen den Wagen steuern, die älter als 23 Jahre sind. Verursacht dann ein erst 18-Jähriger einen Unfall, droht Ärger mit der Versicherung, in Form von teilweise drastischen Strafprämien. Hintergrund ist, dass sich eine Kfz-Police meist verbilligt, wenn das betreffende Auto nicht von Führerschein-Neulingen gefahren wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%