Geschwindigkeitsrekord
Der erste Škoda mit Bremsfallschirm

Škoda ist mit einem Octavia in den Club "Bonneville 200 MPH" aufgenommen worden. Der über 500 PS starke VRS Bonneville Special knackte in der für ihre Rekordfahrten legendären Salzwüste in den USA die 200-Meilen-Marke.
  • 0

BonnevilleDas extra für diesen Rekordlauf aufgebaute Einzelstück erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 325,33 km/h (201 mph) und ist damit der schnellste Octavia der Welt. Anlass für die Fahrt war das zehnjährige Bestehen der VRS-Reihe bei Škoda. Zugleich strebt die Marke noch einen weiteren Rekord an: Als erstes Fahrzeug mit einem Hubraum von 2,0 Litern soll der VRS Bonneville Special die Marke von 216 Meilen pro Stunde knacken.

Rahmen für die Hochgeschwindigkeitsfahrten ist die Bonneville Speed Week (13. – 20.8.2011). Bei der Vorbereitung des Fahrzeugs halfen ein Technikerteam aus Großbritannien und ein Tuningspezialist von Revo. Die Motorleistung wurde durch den Einsatz spezieller Software angepasst. Bei den eigentlichen Testfahrten konnte dann die Geschwindigkeit nach und nach gesteigert werden. Der Rekordwert wurde bei der sechsten Fahrt erreicht. Bei der ersten Fahrt waren noch 313 km/h bzw. 195,69 Meilen pro Stunde gemessen worden.

Das vom britischen Škoda-Importeur aufgebaute Fahrzeug basiert auf dem Serienmodell des Octavia RS. Die Rennversion entspricht den strengen Sicherheitsvorschriften der Southern California Timing Association (SCTA) und ist mit einem inneren Schutzrahmen, einem Bremsfallschirm, Löschgerät und Schutzvergitterungen der Fenster ausgestattet. Die Höhe des Fahrzeugs wurde um rund acht Zentimeter reduziert und in einem Hilfsrahmen ein spezieller Rennkühler installiert. Angetrieben wird das Fahrzeug durch einen standardmäßigen Serien-4-Kolben-Verbrennungsmotor mit 2,0 Liter Hubraum. Der Turbolader, dessen Fülldruck 200 kPa übersteigt, stammt von Garrett. Gefahren wird mit Hochoktan-Renntreibstoff (Gemisch aus Wasser und Methanol).

Kommentare zu " Geschwindigkeitsrekord: Der erste Škoda mit Bremsfallschirm"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%