Günstige Variante soll Absatz ankurbeln
Smart verschärft den Preiskampf

Die angeschlagene Kleinwagentochter Smart des Autokonzerns Daimler-Chrysler hat erste Konsequenzen aus der schwachen Nachfrage für ihr wichtigstes Modell gezogen.

hz FRANKFURT/M. Das Unternehmen will von Ende Februar an den schwachen Absatz des Viersitzer-Modells Forfour mit einer 2 000 Euro günstigeren Einstiegsvariante für den deutschen Markt ankurbeln. Smart-Chef Ulrich Walker justiert damit die Preispolitik der tiefrote Zahlen schreibenden Marke neu.

Auf dem Genfer Autosalon im März würden zudem zwei Tuning-Varianten des sportlichen Roadster und des Roadster Coupé vorgestellt. Über die künftige Strategie der Marke sei aber noch keine Entscheidung gefallen, sagte ein Smart-Sprecher. Daimler stellt das gesamte Geschäftsmodell der Marke auf den Prüfstand. Ein neues Konzept soll bis April stehen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%