Hartnäckiges Falschparken kann Führerschein kosten: Wer 27 Mal falsch parkt, riskiert den "Lappen"

Hartnäckiges Falschparken kann Führerschein kosten
Wer 27 Mal falsch parkt, riskiert den "Lappen"

Notorische Parksünder müssen ihre Ignoranz im Extremfall auch mit dem Entzug des Führerscheines bezahlen. Das hat das Oberverwaltungsgericht für Nordrhein-Westfalen in Münster in einer Entscheidung klar gestellt.

HB MÜNSTER. Im konkreten Fall ging es um einen Autofahrer aus Detmold, der zwischen Oktober 2003 und September 2005 insgesamt 27 Mal gegen Parkvorschriften verstoßen hatte. Für jeden Verstoß wurde ein Bußgeld verhängt und ein Punkt in das Verkehrszentralregister in Felsburg eingetragen, bis der 39-Jährige schließlich aufgefordert wurde, seinen Führerschein abzugeben.

Dagegen legte der notorische Falschparker Widerspruch ein, den aber sowohl die Verwaltungsrichter in Minden als auch das Oberverwaltungsgericht mit der Begründung ablehnten, dass der Bescheid offensichtlich rechtmäßig sei. Die Hartnäckigkeit, mit der der Mann Parkvorschriften ignoriere, spreche außerdem gegen ihn, stellten die Münsteraner Richter fest.

Aktenzeichen:
Oberverwaltungsgericht Münster 16 B 2137/05

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%