Hersteller "testen Grenzen"
Luxusautos kennen keine Krise

Am Massenmarkt überbieten sich die Hersteller mit Rabatten und Kaufanreizen. Doch die Zurückhaltung der Kunden ist greifbar. Im Ultra-Luxussegment ist es genau umgekehrt: Die teuersten Autos sind schon verkauft.
  • 1

GenfFerrari, Bentley, Jaguar und Rolls- Royce kommen mit neuen Modellen in der obersten Luxusklasse auf den Markt. Sie strotzen nur so vor Pferdestärken, sind mit dem feinsten Leder und Wurzelholz ausgekleidet und können durchaus auch eine Million Euro kosten. Experten rechnen damit, dass der Markt für Ultra-Luxusautos in diesem Jahr deutlich wachsen wird, auch wenn es am breiten Fahrzeugmarkt trübe aussieht.
Beim Genfer Autosalon wurde das Hybrid-Geschoss von Ferrari vorgestellt, der LaFerrari, der eine Mio. Euro kostet. Bentley präsentierte eine Neuversion des Viertürers Continental Flying Spur. Jaguar debütierte mit dem XFR-S, der schnellsten Limousine in der Geschichte des Autoherstellers. Rolls-Royce erweitere das Angebot um das Coupé Wraith, das 245.000 Euro kosten soll.

Der Oberklasse-Markt für Autos, die mehr als 100.000 Euro kosten, wird in diesem Jahr um 9,9 Prozent auf 446.550 Fahrzeuge wachsen, erwarten die Marktforscher von IHS. Selbst für den europäischen Markt, der insgesamt auf den sechsten Jahresrückgang in Folge zusteuert, sagt IHS im Ultra- Luxussegment 8,5 Prozent Zuwachs voraus.
“Die Ultra-Luxus-Autohersteller wollen einander mit neuen technischen Finessen ausstechen”, sagt Stefan Bratzel, der das Center of Automotive Management der Fachhochschulde der Wirtschaft in Bergisch Gladbach leitet. “Sie testen die Grenzen, wie weit sie gehen können.”

Auch wenn ihre Kunden über ausreichende Finanzpolster verfügen, um die Rezession zu überstehen, sind die Luxusauto- Hersteller nicht völlig gegen den Abschwung gefeit. Die Eurozone schrumpfte im vierten Quartal so stark wie seit vier Jahren nicht mehr. Die Absatzzahlen im Oberklassesegment sanken in Europa in 2012 um 3,5 Prozent auf 91.672 Fahrzeuge - sodass dieser Marktbereich weltweit nur noch um sechs Prozent zulegte. Im Jahr 2011 hatte das Wachstum noch 15 Prozent betragen.

“Rolls-Royce ist gegenüber wirtschaftlichen Schwankungen nicht immun, absolut nicht”, sagt Torsten Müller-Ötvös, der die Luxustochter der Bayerische Motoren Werke AG leitet, im Interview mit Bloomberg News. “Wenn der Markt zusammenbricht, bekommen wir das auch zu spüren.”

Seite 1:

Luxusautos kennen keine Krise

Seite 2:

Kommentare zu " Hersteller "testen Grenzen": Luxusautos kennen keine Krise"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Bentley ist eine Klasse unter Rolls Royce das wird ja auch durch die deutlich niedrigeren Preise deutlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%