Honda Project 2&4
Keine halbe Portion

Das Freiheitsgefühl eines Motorrads gemischt mit der Manövrierbarkeit eines Autos - dieses Fahrgefühl will Hondas Project 2&4 erreichen. Schon vor der IAA-Premiere ist das Misch-Fahrzeug ein Gewinner.
  • 0

Honda stellt mit dem Project 2&4 powered by RC213V den Gewinner des unternehmenseigenen Designwettbewerbs auf der Internationalen Automobilausstellung IAA (17. Bis 27. September) vor. Das Gefährt will mit seinem offenen Cockpit und der nahezu schwebenden Sitzkonstruktion das Fahrgefühl eines Motorrads mit dem eines Automobils verbinden.

Der sperrige Zusatz RC213V ist der Name der Rennmaschine, deren Motor im Project 2&4 arbeitet. Ursprünglich für die MotoGP-Rennserie entwickelt, wurde die Antriebseinheit für den Einsatz auf öffentlichen Straßen abgestimmt. Das V4-Viertakt-Aggregat mit 999 ccm Hubraum hat mehr als 215 PS und ein maximales Drehmoment von über 118 Newtonmetern.

Mit einer Länge von knapp drei Metern und einer Höhe von nicht mal einem Meter wiegt das Project 2&4 nur 405 Kilogramm. Der Fahrer sitzt in einem offenen Cockpit in einem nicht überdachten Sitz.

Kommentare zu " Honda Project 2&4: Keine halbe Portion"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%