IAA - Technik
Rückruf-Aktionen schädigen das Image

Gestresste Autobesitzer, unfreiwillige Werkstattaufenthalte, milliardenschwere Kosten für Autobauer und Zulieferer und massive Imageschäden - Rückrufe stellen eine zunehmende Belastung der Beziehungen zwischen Käufern und Autobauern dar. Allein in Deutschland sind im vergangenen Jahr 1,4 Millionen Autos und ihre Besitzer von Rückrufen betroffen gewesen, berichtet das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA).

HB FRANKFURT. Weltweit dürften es eine zweistellige Millionenzahl gewesen sein.

Laut KBA stieg die Zahl der Rückrufe in Deutschland im Vorjahr um 41 Prozent. Und nach Expertenschätzung werden es noch mehr, denn die steigende Modell- und Variantenvielfalt erhöhe die Rückruf- Häufigkeit. "Als Regel kann gelten, je größer das Modellangebot eines Herstellers ist, umso größer die Rückrufzahl", meint das Prognose- Institut B&D-Forecast in Leverkusen.

Scheinbarer Widerspruch

In der Analyse von B&D-Forecast liegt mit Mazda ein japanischer Hersteller mit elf Rückrufen in Deutschland im Zeitraum von Juni 2003 bis Juni 2005 an erster Stelle. In der Pannenstatistik des ADAC steht Mazda allerdings seit zwei Jahren auf Platz 1. Dies ist nur scheinbar ein Widerspruch - Pannen im automobilen Alltag und Rückrufe des Herstellers, um einen meist von den meisten Kunden noch gar nicht bemerkten Fehler auszubügeln, sind eben zwei paar Schuhe. Nach Mazda rangieren in der Rückrufliste übrigens BMW und Renault auf Platz zwei (jeweils neun), gefolgt von Mercedes-Benz (acht).

Der Automobilforscher Prof. Ferdinand Dudenhöffer ist der Meinung, dass Rückrufe zwar eine hohe negative Öffentlichkeitswirkung haben. "Aber über die Qualität der Fahrzeuge sind sie nur beschränkt aussagekräftig." Dies wird vielleicht auch daraus deutlich, dass etwa die russische Marke Lada im Untersuchungszeitraum von B&D Forecast keinen Rückruf hatte, die unbestrittenen Qualitätsweltmeister von Toyota aber deren fünf.

Seite 1:

Rückruf-Aktionen schädigen das Image

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%