Kommentar
... und täglich grüßt die Nebelschlussleuchte

Jede Zeit hat ihre Symbole. Und wenn der Einzelhandel auf Nikoläuse umdekoriert, erfreut sie uns morgens wieder alltäglich im Berufsverkehr: die Nebelschlussleuchte, die blendende.
  • 3

DüsseldorfJede Zeit hat ihre Symbole. Jetzt, seit der Altweibersommer gewichen ist und der Einzelhandel auf Nikoläuse umdekoriert, drängen sich auch dieses Jahr wieder die entsprechenden Zeichen der Zeit auf: In den Aldi-Regalen die Lebkuchen, in den USA die rote Nase von Rudolph dem Rentier - und morgens im Berufsverkehr die Nebelschlussleuchte.

Jetzt werden sie uns auf der Autobahn bei Regen und Nebel wieder mit der höchstmöglichen Geschwindigkeit überholen und uns nicht nur ihren Auspuff, sondern auch das Nebellicht zeigen – jenes strahlend helle Licht, das uns daran erinnert, dass wir bald an die Weihnachtsgeschenke denken müssen.

Aber nicht nur dafür muss man diesen blendenden Zeitgenossen dankbar sein. Immerhin: Sie bringen Farbe und Licht in die graue, dunkle Jahreszeit. Um uns aufzumuntern und zu Kommentaren und Grußgesten zu reizen, riskieren sie viel. Sie übertreten das Gesetz – zumindest die Straßenverkehrsordnung – für diesen kleinen Effekt, der uns zu munterem Lichthupen veranlasst. Denn sie fahren viel zu schnell, um die frohe Botschaft zu überbringen.

Die Nebelschlussleuchte darf man nur anschalten, wenn die Sicht 50 Meter oder weniger beträgt. Ist die Sicht aber so schlecht, dass die Nebelschlussleuchte eingeschaltet werden kann, darf man aber nicht schneller als 50 km/h fahren!

In diesem Sinne: Ein erleuchtender Advent und ein frohes Weihnachtsfest!

Kommentare zu " Kommentar: ... und täglich grüßt die Nebelschlussleuchte"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Zu ergänzen ist noch die Frage, inwieweit sich die Menge der Neblschlussleuchten-Nerver mit der Menge derjenigen überschneidet, die wahlweise den ganzen Herbst und Winter, gern aber auch ganzjährig, mit den Nebescheinwerfern vorn am Fahrzeug nerven, um ihre eigene Wichtigkeit zu betonen...

  • Ein penetranter Warnton würde ja schon reichen.

  • ... dazu muss man nichts sagen ... unsere lieben autobauer entwickeln assistenz-systeme und fahrhilfen am laufenden band - ob sinnvoll oder nicht, sei dahingestellt - aber sie schaffen es nicht, die nebelschlussleuchte mit einem speedlimiter zu verbinden. sobald man den knopf der leuchte drückt, fährt das auto einfach nur noch 50 und die sache ist geritzt ... und so lange dass so bleibt, braucht keiner meckern oder sich in irgendeiner form beschweren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%