Nachrichten

_

Kompakt-SUV: Porsche Macan startet in drei Varianten

Porsche setzt auf den stetig steigenden Trend zu SUV-Fahrzeugen. Im November geht der "Macan" als Einstiegsmodell unter dem Cayenne an den Start. Laut "Autobild" beginnen die Preise bei 47.500 Euro.

von Thomas Lang Quelle: MID
Ab November bietet Porsche mit dem Macan ein Einstiegsmodell unterhalb des Cayenne an. Quelle: MID
Ab November bietet Porsche mit dem Macan ein Einstiegsmodell unterhalb des Cayenne an. Quelle: MID

HamburgZum Serienanlauf Ende November rollt der Porsche Macan zunächst in drei Varianten vom Band: als Macan S mit 340 PS, als 245 PS starker S-Diesel und als Turbo mit 400 PS. In allen Fällen liefert ein V6-Motor mit drei Litern Hubraum die technische Basis. Bis 2014 folgen ein 233 PS starkes Einstiegsmodell mit Zweiliter-Vierzylinder-Motor und 2015 ein Zweiliter-Basisdiesel mit 204 PS. Das Leistungsangebot stellt eine Abgrenzung gegen entsprechende Audi-Modelle sicher.

Anzeige
Porsche-Modelle

Alle Macan-Varianten bekommen für die Kraftübertragung ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe und Allradantrieb serienmäßig. Luftfederung, aktives Fahrwerk und schaltbare Stabilitätsprogramme sind aufpreispflichtig. Der Kunde kann zudem aus vielen Extras wählen, etwa einem Festplatten-Navi, einer Burmester-Musikanlage und belüfteten 18-Wege-Sportsitzen.

Quelle: MID
  • 02.04.2013, 17:06 UhrTwinni

    Junge, Junge, Junge: "Macan" ist ein Tiger, das Auto wird es nicht mit Frontantrieb geben und der neue Dreiliter Turbo IST ein Porsche-Motor.

  • 29.03.2013, 13:20 Uhrboludo2011

    rev909 und speedy ---> total falsch??

    Was ist falsch? Ist der Macan nicht der erste Fronttriebler von Porsche? Gibt es den mit Porsche Motor? Ich sage nicht, dass der A4-Macan ein schlechtes Auto ist, sondern nur, dass er als Porsche eine überteuerte Mogelpackung ist. Bei mir muss ein Porsche einen P-Motor haben.

  • 29.03.2013, 12:41 Uhrboludo2011

    "Der Cayenne ist auch nur ein Tuareg" --> falsch!
    Die bisherige Plattform wurde von Porsche entwickelt, ist eine Heckantriebsplattform (wie bei Mercedes, BMW) und wird auch als Tuareg und Q7 verkauft. Von Audi und VW gibt es keinen Heckantrieb! Der R8 ist von Lambo.

  • Die aktuellen Top-Themen
Dacia Dokker in Bildern: Lost in Space

Lost in Space

Viel Platz, wenig Geld: Wer ein Auto wie den Dacia Dokker kauft, erwartet Nutzwert, keinen Komfort. Doch die rumänische Renault-Tochter macht es selbst Sparfüchsen schwer, ihren Hochdachkombi uneingeschränkt zu mögen.

Dacia Dokker im Handelsblatt Autotest: Rette sich, wer will

Rette sich, wer will

Dacia bleibt seinem Konzept „mehr Raum für weniger Geld“ treu. Der Hochdachkombi Dokker auf Basis des Lodgy führt allerdings selbst Minimalisten an ihre Grenzen. Und nicht alles wirkt beim Raumwunder zu Ende gedacht.

Umdenken bei VW: Großspurig fahren mit dem XL Sport

Großspurig fahren mit dem XL Sport

Eigentlich hat VW das Leichtbaumobil XL1 entwickelt, um Verbrauchsrekorde zu brechen. Nun soll eine Sportversion dies auch mit Rundenrekorden auf Rennstrecken tun – mit Technik von der Konzerntochter Ducati.