Laut Branchenkreisen
Lamborghini will ins Gelände fahren

Wer Lamborghini sagt, denkt: flach, breit, schnell. Das könnte sich bald ändern. 2016 könnte die Supersport-Marke, die zur VW-Tocher Audi gehört, Porsche nacheifern, und so etwas wie den italienischen Cayenne bauen.
  • 1

Paris/BerlinDer italienische Sportwagenbauer Lamborghini will der Schwestermarke Porsche nacheifern und Kreisen zufolge einen Geländewagen auf den Markt bringen. Auf der Automesse in Peking im April solle erstmals ein Vorführfahrzeug gezeigt werden, das 2016 in Serie gehen könnte, sagten zwei mit den Plänen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters.

Die zur VW -Tochter Audi gehörende und für ihre flachen Supersportwagen bekannte Automanufaktur Lamborghini schreibt seit 2009 Verluste und könnte mit der Erweiterung ihrer Modellpalette ihre Ertragskraft stärken. 2011 montierte Lamborghini 1.600 Fahrzeuge. Mit einem weiteren Modell könne der Sportwagenbauer seinen Absatz erhöhen und das Geschäft stabilisieren, hatte Firmenchef Stephan Winkelmann jüngst Reuters gesagt.

Auch die ebenfalls zum VW-Konzern gehörende Schwestermarke Bentley hegt Pläne für einen Geländewagen, nachdem sich der Porsche-Geländewagen Cayenne zu einem Verkaufsschlager entwickelt hat. „Porsche hat gezeigt, dass das Konzept funktioniert“, sagte Christoph Stürmer vom Marktforschungsinstitut IHS in Frankfurt. Der Cayenne ist weitgehend baugleich mit den Geländewagen VW Touareg und Audi Q7, die Firmen teilensich
die Entwicklungskosten und sichern sich durch den Einkauf gleicher Teile Preisvorteile bei den Lieferanten.

Kommentare zu " Laut Branchenkreisen: Lamborghini will ins Gelände fahren"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das hatten wir doch schon: "Lamborghini LM002"

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%