Laut Medienbericht: Audi trägt zweites Elektro-Projekt zu Grabe

Laut Medienbericht
Audi trägt zweites Elektro-Projekt zu Grabe

Audi verabschiedet sich nach dem "R8 e-tron" aus dem zweiten Projekt mit Elektro-Antrieb, berichtet "auto motor und sport" in der aktuellen Ausgabe.
  • 2

Kommentare

  • Zu Audi kann ich nur sagen " Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.." Ich hätte gerne einen Audi A1 E-Tron mit Rangeextender gekauft. Auch wenn er 25-30.000 Euro kostet. Ein Stinker kommt mir nicht mehr ins Haus..Aber so werde ich mich wohl bei der Konkurrenz bedienen..Nissan und Renault haben auch schöne Autos..

  • Ist doch logisch. Wenn keine Forschungsmillionen mehr fliessen, mit denen man sich als innovativ und umweltfreundlich darstellen kann, wird der Sack zugemacht. Das ist bei anderen Herstellern genauso. Auch die BMW-i-Modelle werden eine Eintagsfliege sein, weil sie kein vernünftig denkender Mensch kaufen wird. Mercedes hat den SLS E-Cell so teuer gemacht, dass hoffentlich keiner ernsthaft über einen Kauf nachdenken wird.

    Der Verbrennungsmotor als Hauptantrieb ist für den Individualverkehr schlicht und einfach alternativlos. Natürlich ist die Frage nach der Restmenge verfügbaren Rohöls berechtigt, die Lösung lautet daher, dieses Rohöl aus nachwachsenden Rohstoffen zu erzeugen. Strom aus der Steckdose ist für Autos einfach nicht geeignet.

Serviceangebote