Laut ZDF-Magazin Wiso
China-Importeur bringt X5-Plagiate auf die IAA

HB MAINZ. Der Geschäftsführer von China Automobile, Karl Schlössl, erklärt in „Wiso“, dass er den CEO auf jeden Fall auf der IAA zeigen will: „Natürlich kommen wir auf die IAA, das ist für uns überhaupt keine Frage. Wir werden den CEO zeigen und wir lassen uns nicht klein kriegen. Wir werden das Auto der Masse zugänglich machen.“ BMW hat am vergangenen Freitag rechtliche Schritte gegen die Ausstellung des CEO auf der IAA eingeleitet.

China Automobile hat einen Stand auf der IAA gemietet, auf dem sechs bis sieben Fahrzeuge ausgestellt werden können.

Der Verband der Automobilindustrie, der die IAA ausrichtet, will erst gegen mögliche Plagiate auf der Messe vorgehen, wenn eine Gerichtsentscheidung gegen diese vorliegt.

Die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs e.V. sieht einen Gesetzesverstoß: „Das Fahrzeug CEO könnte bei dem Verbraucher den Eindruck hervorrufen, dass es sich hier um einen Pkw handelt, der in Lizenz für die BMW gebaut wird“, sagte Andreas Ottofülling gegenüber „Wiso“. „Da BMW einen guten Ruf genießt, möchte der chinesische Hersteller sich an diesen guten Ruf anlehnen und genau dieses verbietet das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb.“

Passanten in der Augsburger Innenstadt, wo „Wiso“ den CEO zeigte, identifizierten ihn spontan als BMW-X5.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%