Nachrichten

_

Lexus LFA: Abschied vom Supersportler

500 Exemplare waren angesagt, diese Marke wurde nun erreicht. Damit ist nach zwei Jahren Bauzeit das selbst gesetzte Limit für den LFA erreicht, Lexus hat die Produktion jetzt eingestellt.

Nach dem 500. Exemplar des LFA ist Schluss. Quelle: ampnet
Nach dem 500. Exemplar des LFA ist Schluss. Quelle: ampnet

Der letzte Lexus LFA hat die eigens für ihn reservierte Produktionsstätte Motomachi in Japan verlassen. Die Produktion hatte fast auf den Tag genau Mitte Dezember 2010 begonnen. Ein Team von rund 170 handverlesenen Mitarbeitern hat pro Tag ein Exemplar des Supersportwagens gefertigt, so dass die 500 Stück der limitierten Auflage nun erreicht wurden.

Anzeige
Toyota- und Lexus-Modelle

Die Erfahrungen und das Knowhow aus dem Projekt sollen in die Serienproduktion der übrigen Modelle einfließen. Der überwiegende Teil des LFA besteht aus extrem leichtem und festem kohlefaserverstärktem Kunststoff CFRP, dessen Einsatz ein neues Kapitel bei der Herstellung von Supersportwagen markiert. Durch die eigene Herstellung des Hightech-Werkstoffs hat sich Lexus Kenntnisse angeeignet, die sich auch in der Entwicklung künftiger Produkte niederschlagen werden. 

 

  • Die aktuellen Top-Themen
Jaguar F-Type R Coupé im Handelsblatt-Test: Böse Blicke im Preis inbegriffen

Böse Blicke im Preis inbegriffen

Sieht geil aus, ist bärenstark, und superschnell. Wie kein anderes Modell versinnbildlicht das F-Type V8-Coupé Jaguars Werbespruch „It’s good to be bad“. Aber es ist auch böse eigenwillig. Und verboten laut.

Mit dem Auto in den Ski-Urlaub: Ohne Panne bis zur Piste

Ohne Panne bis zur Piste

Vor dem Schneevergnügen steht in den meisten Fällen eine lange Anreise. Wer mit dem Auto in den Skiurlaub fährt, sollte für sicheren Transport sorgen. Schließlich sollen die Bretter erst auf der Piste zum Fliegen kommen.

Gefahren im Straßenverkehr: Das sind die häufigsten Verkehrssünden der Deutschen

Das sind die häufigsten Verkehrssünden der Deutschen

Geschwindigkeitsüberschreitung, Sekundenschlaf oder mangelnde Kenntnis der Verkehrsregeln: Viele deutsche Autofahrer sind nicht immer vorbildlich auf den Straßen unterwegs und gefährden so sich selbst und andere.