Nachrichten

_

Lexus LFA: Abschied vom Supersportler

500 Exemplare waren angesagt, diese Marke wurde nun erreicht. Damit ist nach zwei Jahren Bauzeit das selbst gesetzte Limit für den LFA erreicht, Lexus hat die Produktion jetzt eingestellt.

Nach dem 500. Exemplar des LFA ist Schluss. Quelle: ampnet
Nach dem 500. Exemplar des LFA ist Schluss. Quelle: ampnet

Der letzte Lexus LFA hat die eigens für ihn reservierte Produktionsstätte Motomachi in Japan verlassen. Die Produktion hatte fast auf den Tag genau Mitte Dezember 2010 begonnen. Ein Team von rund 170 handverlesenen Mitarbeitern hat pro Tag ein Exemplar des Supersportwagens gefertigt, so dass die 500 Stück der limitierten Auflage nun erreicht wurden.

Anzeige
Toyota- und Lexus-Modelle

Die Erfahrungen und das Knowhow aus dem Projekt sollen in die Serienproduktion der übrigen Modelle einfließen. Der überwiegende Teil des LFA besteht aus extrem leichtem und festem kohlefaserverstärktem Kunststoff CFRP, dessen Einsatz ein neues Kapitel bei der Herstellung von Supersportwagen markiert. Durch die eigene Herstellung des Hightech-Werkstoffs hat sich Lexus Kenntnisse angeeignet, die sich auch in der Entwicklung künftiger Produkte niederschlagen werden. 

 

  • Die aktuellen Top-Themen
Smart im Gebrauchtwagen-Check: Nicht ganz dicht

Nicht ganz dicht

Kleiner ist keiner: Der Smart Fortwo ist erste Wahl für enge, überfüllte Innenstädte. Ganz billig war er nie - gemessen an seiner Größe. Doch als Gebrauchten gibt es den Kleinstwagen schon recht günstig.

Bild für Bild: Auto-Neuheiten zum Durchklicken

Auto-Neuheiten zum Durchklicken

Mercedes-AMG greift Porsche mit dem GT an, VW baut seinen sportlichsten Kombi, Audi bringt den Q3 mit aufblasbarem Heckzelt. Und Dodge bringt die Viper zurück. Diese und weitere Auto-News im Überblick.

Opel Adam Rocks im Test : Ein Kleiner zeigt Muskeln

Ein Kleiner zeigt Muskeln

Es muss nicht immer zu „Ach-wie-süß“-Ausrufen kommen, wenn ein Kleinstwagen wie zum Beispiel der Opel Adam vorfährt. Auch aus einer rundlichen Grundform lassen sich ein paar Muskeln für einen cooleren Auftritt zaubern.