Lexus: LS-Flaggschiffe für mindestens 93.000 Euro

Lexus
LS-Flaggschiffe für mindestens 93.000 Euro

Die Preise für die Neuauflage seines Spitzenmodells LS hat Lexus jetzt bekannt gegeben. Ob LS460-Einstiegs- oder LS600h-Langversion: Das Niveau liegt auf dem kleiner Reihenhäuser in der Provinz.
  • 16

KölnDie Preise für die Neuauflage seines Flaggschiffes LS hat Lexus jetzt bekannt gegeben. Als LS 460 mit 4,6-Liter-V8-Benzinmotor und 285 kW/387 PS ist die Oberklasse-Limousine ab 92.800 Euro zu haben. Die Allrad-Variante LS 460 AWD liefert 272 kW/370 PS und startet ab 96.800 Euro. In beiden Modellen kommt eine Achtgang-Automatik zum Einsatz. Das Top-Modell LS 600h mit Vollhybrid-Antrieb, 327 kW/445 PS Systemleistung und stufenlosem Automatikgetriebe schlägt mit mindestens 111.000 Euro zu Buche. Marktstart ist der 2. Februar.

Bereits in der Grundversion nehmen die Insassen auf Leder-Komfortsitzen Platz. Die Klimatisierung erfolgt über ein Zwei-Zonen-Heiz- und Kühlsystem. Optional ist auch die neue Klimatisierungs-Automatik "Klima Concierge" erhältlich. Zur Serienausstattung gehört ebenso eine Audio-Anlage mit Neun-Kanal-Verstärker, zehn Lautsprechern und einem Digitalradio. Das Festplatten-Navigationssystem steuert der Fahrer über einen 12,3 Zoll großen Touchscreen-Monitor, der gleichzeitig zentrales Bedien- und Anzeigeinstrument ist.

Erstmals für den LS bietet Lexus ab 98.100 Euro auch die Ausstattungslinie "F-Sport" an. Sie ist an einem geänderten Kühlergrill sowie modifizierter Front- und Heckschürze erkennbar und rollt auf geschmiedeten 19-Zoll-Leichtmetallfelgen. Sportsitze mit erhöhten Seitenwangen sollen Halt in schnellen Kurven bieten. Außerdem verfügt das Modell über ein Sportlenkrad mit Schaltwippen und eine Hochleistungs-Bremsanlage von Brembo. Dachhimmel sowie A-, B, und C-Säule sind in schwarzem Alcantara gehalten.

Die "Luxury Line" ab 104.000 Euro bietet zusätzlich zur Serienausstattung unter anderem ein elektrisches Glas-Schiebedach, elektrische Sitzeinstellung im Fond und eine Fondsitze mit Lendenwirbelstütze und Massagefunktion. Ausschließlich für den LS 600h mit verlängertem Radstand ist die "Wellness Line"-Ausstattung ab 137.200 Euro erhältlich. Diese beinhaltet einen Liegesitz mit Massage-Funktion hinter dem Beifahrersitz und ein erweitertes Entertainment-System.

Kommentare zu " Lexus: LS-Flaggschiffe für mindestens 93.000 Euro"

Alle Kommentare
  • Sehr interessant die Diskusionsrunde,muß mich aber der Lexus Fraktion anschließen. Hab bei Sixt,Europcar usw. alle möglichen Autos gefahren. In keine aber saß ich so "verschmolzen" drin wie im Lexus.Der Motor der Hammer. Allerdings war die Automatik bei Mercedes (ab E-Klasse) besser. Flagschiffgefühl pur bei Mercedes. Technik und alltagstauglichkeit, war der Lexus um längen vorn.
    Ärgerlich ist (was aber für den Lexus spricht) das die Gebrauchtwagenpreis enorm sind. So bleibt einen fast nur Mercedes und Audi.

  • @Schwitzbuster

    Aaah, da spricht das Audi-Management.

    Also im Gegensatz zu dir, du Bahnfahrer, hab ich 2 Audi (holla, "Premiummarke") gefahren: Einer sehr gut, der andere so schlecht, der wurde "wahrscheinlich von Japanern zusammengebaut." Ist das, so ausgedrückt, eine Aussage, die deiner engstirnigen Weltanschauung guttut? Ja? Freut mich.

  • @ Blinse

    Audi ist eine Premiummarke.
    Premiumhersteller wird man nicht, indem man Kunden minderwertige Ware verkauft.

    Stetig steigende Zulassungszahlungen und Marktanteilsgewinne von Audi beweisen es zusätzlich.

    Das dürfte selbst für Sie einleuchtend sein.

    Wenn nicht, lesen Sie obige Sätze zweimal oder dreimal - solange, bis sie von Ihrem schwachen Geist verarbeit wurden.

  • Wenn ich der automobilen Aufrüstung nicht schon seit jetzt 7 Jahren abgeschworen hätte, wäre Lexus für mich durchaus ein Thema. Den Mist, den ich mit meinem Mercedes E420T erleben "durfte", will ich niemals mehr erleben. Daher fahre ich jetzt Alt- und Uralt-Mercedes (30 und 40 Jahre alt). Nicht schnell, aber zuverlässig und immer. Diejenigen, die den Lexus nicht leasen (also den Kaufpreis via Leasingraten zahlen), sondern den Kaufpreis abzgl. Rabatt auf den Tisch des Hauses legen, sollten sich allerdings fragen, wieviel das Auto in etwa 4 Jahren noch wert ist. Gerade Oberklassefahrzeuge leiden unter extremem Preisverfall. Vielleicht nicht mal prozentual - da verlieren Kleinwagen ähnlich, aber absolut. Selbst wenn der Lexus nach 4 Jahren sogar noch 55% wert wäre, hätte man doch fast 40.000 Euro kaputtgemacht. Ich kann und will mir das nicht leisten - um den Preis kann ich beide Oldies jedes Jahr einmal rundherum grundsanieren lassen (was sie aber nicht nötig haben). Wer will auf diese Art sein Geld verbrennen?

  • Meinen Sie die A-Klasse die mit Rost und gebrochenen Achsen zu kämpfen haben?
    Ja, kenne ich! Hat mein Nachbar. 4 Jahre alt und bekam schon 4 neue Türen wegen Rost. Von den Turboladern möchte ich garnicht reden.

    p.s.: Ich hab kein Lexus.

  • @realist

    "Blablabla...Ja, so ist es."
    Huiih,, wenns so ist, da wagt ma ja kaum zu widersprechen. 2 Audis gefahren, danach 2 Japaner, aktuell Nissan Maxima. Fazit: Japaner? Gern wieder!

    Schon mal ein Automatikgetriebe von Audi gefahren? Viel Vergnügen!
    Wissen Sie, werter realist, was einen 6 Zylinder Japsen und einen 6 Zylinder Audi unterscheidet? 2 Dinge: Laufruhe und Verbrauch! Sie müssten jetzt mal über Ihren Schatten springen und einen Japsen ausprobieren, dann wissen Sie, was ein Audi in meinem kleinen Vergleich nicht konnte.

    Da Sie aber wohl stoisch an deutschen PKWs festhalten, werden Sie es wohl nie erfahren.

    Ohne Frage: Der Lexus ist ein richtig geiles Fahrzeug! Das sich hier Mercedes-Hansel auf die Schulter klopfen und so tun, als ob die Japaner keinen Premium-PKW bauen könnten, wirkt albern. Aber richtig albern.

  • @ ASM

    Wenn Sie schon JD Power zitieren, dann füge ich der vollständigkeit halber, natürlich auch JD Power Umfrageergebnisse dazu:

    "Qualität, Attraktivität, Service, Kosten - diese vier Bereiche definieren die Marktforscher von J.D. Power and Associates als ausschlaggebend für die Zufriedenheit eines Kunden mit dem Fahrzeug seiner Wahl.
    2012 überzeugt in dieser Studie die Mercedes A-Klasse vor allen anderen. Unter den insgesamt 79 bewerteten Modellen findet sich kein einziges, das an die Zufriedenheitswerte des kleinen Benz heranreicht."

    JD Power Report 2012*


    "Rang eins in der Premium-Mittelklasse sichert sich zum dritten Mal in Folge die Mercedes C-Klasse, den Titel in der Oberklasse verteidigt die E-Klasse."

    JD Power Report 2011*

    * Auf deutsch nachzulesen in der Autobild, Ausgabe Mai 2012.


    Verzeihung, ich wollte Ihnen als Lexus Eigner Ihr bestes Stück nicht beschneiden.

    Ich trage nur Fakten und Ergebnisse aus dem Internet zusammen und keine privaten (und unqualifizierten) Äußerungen über Produkte, nur, weil ich sie persönlich nicht mag:

    Zitat: "Was nützt es alles wenn das Ding mehr in der Werkstatt steht als in der Garage?"


    Seien Sie also bitte demnächst kein Forentroll und überzeugen zuerst duch eine sachliche Rückmeldung auf Kommentare von Forenteilnehmern, auch, wenn es Ihnen offensichtlich schwer fällt, nicht nur andere Meinungen, sondern sogar Tatsachen zu akzeptieren.

    Falls es Sie beruhigt: Ich bin kein Lexus Feind. Im Gegenteil: Lexus ist ein hervorragendes Auto.

  • Was nützt es alles wenn das Ding mehr in der Werkstatt steht als in der Garage?

    Vielleicht hilft das hier weiter:

    Ein Auszug aus der J.D.Power Kundenzufriedenheit- und Qualitätsstudie 2012:

    "2012 IQS Ranking Highlights
    Lexus is the highest-ranked nameplate in the industry for a second consecutive year, averaging 73 PP100. With 75 PP100 each, Jaguar and Porsche follow Lexus in a tie to rank second. Jaguar posts the largest improvement in the study--reducing problems by 39 PP100 and vaulting from the 20th rank position in 2011. Cadillac (80 PP100) and Honda (83 PP100) round out the top five rank positions."

  • An ASM:

    "Mercedes-Benz ranked as the top global premium car brand"
    Interbrand, USA

    "Mercedes, best-selling premium brand in Canada"
    The Globe and Mail.com

    "Mercedes S-Class most sold luxury car in the World"
    Car & Driver 2013

    "Mercedes S-Class the most safety vehicle in his class"
    Autocar UK

    "The S-Class has ranked as the world's best-selling luxury sedan"
    Wikipedia

    "For Brilliant luxury car built from the finest materials to exacting standards. The Mercedes S-Class is the best luxury saloon out there you can buy".
    WhatCar.com, USA

    "Mercedes Benz S-Class Has Won The 2012 Professional Driver’s Chauffeur Car Of The Year Award"

    "Best Luxury Car"
    The Guardian Motor, UK

    "Best Executive and Prestige Model".
    The Sunday Times, UK

    Wie Sie sehen, werter ASM, habe ich die deutsche Propagandapresse bewusst außen vor gelassen.

    Autsch, ich weiss, das tut weh.
    Warum Fakten anerkennen, wenn man selbst mit Lügen leben kann.

  • Ihre Aussage gilt nur für Deutschland.
    In vielen anderen Ländern ist Lexus schon längst als beste Premium-Marke bekannt. Wie oben geschrieben, vorallem in den USA. Die Deutschen leben halt noch in ihre Traumwelt und meinen, dass sie die besten Luxusautos bauen - dank den hiesigen patriotischen deutschen Autozeitschriften.

    Gehen Sie mal zu einem Lexus-Händler und schauen Sie sich den LS als Gebrauchten - der kein Unfall hinter sich hat - von den früheren 90ern mal von der Nähe an! Sie werden feststellen: Kein Rost, kein Klappern, Motor läuft trotz 400.000km noch samtweich.
    Und dann schauen Sie sich ein 7er oder S-Klasse mit dem selben Alter an. Unterschied wie Tag und Nacht. Vor allem die alte S-Klasse werden Sie kaum noch finden. Die meisten sind schon im Schrott gelandet.

    p.s. Die anderen Kommentare sind nicht von mir!

Serviceangebote