Nachrichten

_

Lexus-Studie: Preview für ein neues Mittelklasse-Coupé

Die Toyota-Luxusmarke Lexus will ihre Modellpalette um einen sportlichen Ableger des Mittelklasse-Coupés IS erweitern. Einen Vorgeschmack darauf gibt die Studie LF-CC.

Lexus-Studie LF-CC
Lexus-Studie LF-CC

Anzeige
Köln

Riesiger Kühlergrill, schmales LED-Leuchtband und eine völlig neue, futuristisch-aggressive Front. So stellt sich die Toyota-Premiumtochter Lexus eine Erweiterung ihrer Mittelklasse vor. Zumindest wenn es nach den ersten Bildern geht, die man von der Studie LF-CC jetzt sieht. Die Japaner haben den ersten Auftritt des Wagens für den Pariser Autosalon angekündigt. Wann die Serienversion folgt, die ein sportlicher Ableger des aktuellen IS sein könnte, ließ das Unternehmen aber noch offen. Auch zur Technik des Zweitürers macht Lexus bisher nur wenige Angaben.

Pariser Autosalon startet Welche Neuheiten die Auto-Fans locken

  • Pariser Autosalon startet: Welche Neuheiten die Auto-Fans locken
  • Pariser Autosalon startet: Welche Neuheiten die Auto-Fans locken
  • Pariser Autosalon startet: Welche Neuheiten die Auto-Fans locken
  • Pariser Autosalon startet: Welche Neuheiten die Auto-Fans locken

Bestätigt ist ein Hybridantrieb, für den die Japaner einen 2,5 Liter großen Vierzylinder-Benziner mit einem wassergekühlten Elektromotor kombinieren. Trotz starker Motorisierung soll sich das Auto im Schnitt mit weniger als vier Litern Sprit begnügen und weniger als 100 Gramm CO2 auf 100 Kilometer ausstoßen. Der Hybrid-Antrieb ist für die Serienfertigung vorgesehen.

Quelle: dpa
  • Die aktuellen Top-Themen
Fahrbericht Hyundai i20: Mit deutschen Tugenden

Mit deutschen Tugenden

Mit dem neuen i20 wollen die Koreaner bei den Kleinwagen weiter Marktanteile gewinnen – und haben den Wagen dazu auf deutsche Weise optimiert. Nur in einer Disziplin geht Hyundai einen anderen Weg als Polo oder Corsa.

König der Landstraße: Trucker für einen Tag

Trucker für einen Tag

Da werden selbst große Männer zu kleinen Kindern: Einmal im Leben einen richtigen US-Truck fahren, das ist für viele Autofans ein Traum. Dafür braucht es keinen Flug nach Amerika - und nicht mal einen Führerschein.

Smart im Gebrauchtwagen-Check: Nicht ganz dicht

Nicht ganz dicht

Kleiner ist keiner: Der Smart Fortwo ist erste Wahl für enge, überfüllte Innenstädte. Ganz billig war er nie - gemessen an seiner Größe. Doch als Gebrauchten gibt es den Kleinstwagen schon recht günstig.