Nachrichten

_

Lichthupe und zu laute Musik: Häufige Irrtümer im Straßenverkehr

Über die Benutzung des Handys, der Lichthupe oder der Lücke zwischen den Fahrstreifen im Stau kursieren immer wieder falsche Annahmen unter Autofahrern. Experten geben Auskunft zu StVO-konformem Verhalten.

Bild 1 von 9

Auf der Fahrt zur Arbeit oder in den Urlaub kommt es oft zu Staus. Besonders Motorradfahrer nutzen gerne die Lücke zwischen den Fahrstreifen und schlängeln sich an den stehenden Autos vorbei. Das Rechtsüberholen, zu dem auch das Durchschlängeln zählt, ist aber laut der ARAG-Experten unzulässig und kann als Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung (StVO) mit einem Bußgeld und bis zu 3 Punkten in Flensburg geahndet werden.

Kommt es zu einem Unfall, rechnen die Gerichte dem Fahrer außerdem ein Mitverschulden an. Auch das Ausweichen auf den Seitenstreifen ist nicht zulässig. Der gilt nämlich laut StVO nicht als Fahrbahn und darf deshalb nicht zum Fahren benutzt werden.

Links überholen dürfen Motorradfahrer zwar grundsätzlich, aber nur innerhalb der Fahrbahnmarkierung und das scheitert oft an dem fehlenden Platz. Anders sieht die Lage nach der StVO für Mofa- und Radfahrer aus, denn sie dürfen einen Stau oder wartende Fahrzeuge an der Ampel vorsichtig rechts überholen, urteilte das Oberlandesgericht Düsseldorf (Az.: 5 Ss (OWi) 151/90).

Bild: Reuters