Nachrichten

_

Limitierter VW Beetle GSR: Renn-Hummel aus Wolfsburg

VW zeigt auf der Chicago Auto Show den Beetle GSR. Der gelb-schwarze Renner kommt im Herbst als weltweit limitierte Sondermodell auch auf die deutschen Straßen. Ab 30.300 Euro.

Sondermodell VW Beetle GSR Quelle: PR
Sondermodell VW Beetle GSR Quelle: PR

Wolfsburg/ChicagoAus der Vergangenheit in die Zukunft: VW präsentiert auf der Chicago Auto Show (7. bis 18. Februar) den Beetle GSR als gelb-schwarzen Renner. Im Herbst kommt das auf 3 500 Exemplare weltweit limitierte Sondermodell auf die deutschen Straßen und kostet 30 300 Euro.

Anzeige

Vor exakt vierzig Jahren war in dem selben schrillen Karosserie-Outfit der damalige VW Käfer 1303 S unterwegs und markierte sowohl den Höhepunkt als auch den heraufziehenden Abschied von der einstigen Herrlichkeit der Krabbeltiere. Damals genügten für die sportliche Mobilität des Hecktrieblers noch 37 kW/50 PS Leistung und 15-Zoll-Stahlfelgen.

Neben der gelbschwarzen Kontrastlackierung gehören Sportsitze und auffällige GSR-Details zur Serienausstattung. Quelle: PR
Neben der gelbschwarzen Kontrastlackierung gehören Sportsitze und auffällige GSR-Details zur Serienausstattung. Quelle: PR

Heute geht im Beetle GSR ein Zweiliter-Vierzylinder-Benzinmotor mit Turboaufladung, direkter Benzineinspritzung und 154 kW/210 PS ans Werk. Er beschleunigt den knapp 1 400 Kilo schweren Renn-Beetle aus dem Stand in 7,3 Sekunden auf Tempo 100. VW gibt die Höchstgeschwindigkeit mit knapp 230 km/h an. Um die Zuteilung des Drehmoments von 280 Nm an die Vorderräder kümmern sich ein per Hand zu schaltendes Sechsganggetriebe oder das Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG). Der Durchschnittsverbrauch beträgt laut Hersteller 7,3 Liter auf 100 Kilometer. Neben der gelbschwarzen Lackierung gehören Sportsitze zur Serienausstattung.

Quelle: MID
  • Die aktuellen Top-Themen
Auto-Trends 2014: Crossover – Fortsetzung folgt

Crossover – Fortsetzung folgt

Aufladung, Downsizing, Leichtbau – alles bekannt. 2014 wurden die Trends, die uns auch in Zukunft begleiten werden, anderswo gesetzt. Crossover heißt das Zauberwort. Und längst wurden noch nicht alle Klassen gemixt.

VW Touareg V6 TDI im Test: Wie aus dem Vollen geschnitzt

Wie aus dem Vollen geschnitzt

Der VW Touareg V6 TDI beweist sich im Alltagstest als Kombiersatz mit erhöhter Sitzposition für Familienväter und Mütter, die sich die Mühsal des tiefen Ein- und Ausstiegs ersparen wollen. Und auch sonst ist er nützlich.

Gebrauchtwagen-Check: Alfa Romeo Giulietta: Schönheit ist nicht alles

Schönheit ist nicht alles

Die Giulietta gehört zu den Schönheiten der Kompaktklasse. Ist es bei der Italienerin nur schöner Schein oder dürfen sich Gebrauchtwagenkäufer guten Gewissens den Kopf von ihr verdrehen lassen?