Nachrichten

_

Limitierter VW Beetle GSR: Renn-Hummel aus Wolfsburg

VW zeigt auf der Chicago Auto Show den Beetle GSR. Der gelb-schwarze Renner kommt im Herbst als weltweit limitierte Sondermodell auch auf die deutschen Straßen. Ab 30.300 Euro.

Sondermodell VW Beetle GSR Quelle: PR
Sondermodell VW Beetle GSR Quelle: PR

Wolfsburg/ChicagoAus der Vergangenheit in die Zukunft: VW präsentiert auf der Chicago Auto Show (7. bis 18. Februar) den Beetle GSR als gelb-schwarzen Renner. Im Herbst kommt das auf 3 500 Exemplare weltweit limitierte Sondermodell auf die deutschen Straßen und kostet 30 300 Euro.

Anzeige

Vor exakt vierzig Jahren war in dem selben schrillen Karosserie-Outfit der damalige VW Käfer 1303 S unterwegs und markierte sowohl den Höhepunkt als auch den heraufziehenden Abschied von der einstigen Herrlichkeit der Krabbeltiere. Damals genügten für die sportliche Mobilität des Hecktrieblers noch 37 kW/50 PS Leistung und 15-Zoll-Stahlfelgen.

Neben der gelbschwarzen Kontrastlackierung gehören Sportsitze und auffällige GSR-Details zur Serienausstattung. Quelle: PR
Neben der gelbschwarzen Kontrastlackierung gehören Sportsitze und auffällige GSR-Details zur Serienausstattung. Quelle: PR

Heute geht im Beetle GSR ein Zweiliter-Vierzylinder-Benzinmotor mit Turboaufladung, direkter Benzineinspritzung und 154 kW/210 PS ans Werk. Er beschleunigt den knapp 1 400 Kilo schweren Renn-Beetle aus dem Stand in 7,3 Sekunden auf Tempo 100. VW gibt die Höchstgeschwindigkeit mit knapp 230 km/h an. Um die Zuteilung des Drehmoments von 280 Nm an die Vorderräder kümmern sich ein per Hand zu schaltendes Sechsganggetriebe oder das Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG). Der Durchschnittsverbrauch beträgt laut Hersteller 7,3 Liter auf 100 Kilometer. Neben der gelbschwarzen Lackierung gehören Sportsitze zur Serienausstattung.

Quelle: MID
  • Die aktuellen Top-Themen
Harley Davidson Sportster 48 im Test: Wer cool sein will, muss leiden

Wer cool sein will, muss leiden

Wer Harley-Davidson kennt, und weiß, was einen bei diesen Oldtimern ab Werk erwartet, wird mit der Sportster Forty-Eight gut bedient. Wer den Kult um die Marke nicht versteht, dem bringt auch dieses Retro-Bike nichts.

Harley-Davidson XL1200X in Bildern: Gerüttelt, nicht geschont

Gerüttelt, nicht geschont

Tiefer Solositz, flache Linienführung, rüttelnder 1200er-Twin und auffälliger Peanut-Tank: Die Sportster 48 ist eine Einstiegsdroge ins Harley-Davidsons mechanisches Retro-Wunderland. Mit Schwächen im Detail.

Von einem Fettnäpfchen ins nächste: BBC droht „Top Gear“ mit Aus

BBC droht „Top Gear“ mit Aus

Wer „Top Gear“ liebt, hat mit seriösen Tests wenig im Sinn. In der erfolgreichsten Auto-TV-Sendung der Welt geht es um freche Sprüche, Vorurteile, schräge Experimente und Nonsense. Der wächst der BBC nun über den Kopf.