Luxuswagen in China
Rasanter Absatz-Zuwachs für BMW und Audi

China dürstet es nach Luxus: Wagen der Marken BMW und Audi sind so gefragt, dass die Hersteller rasante Zuwächse beim Absatz verzeichnen. Die Verkaufszahlen brachten die Aktien der Autobauer sogleich an Dax-Spitze.
  • 1

MünchenChina bleibt der Lieblingsmarkt von BMW und Audi. Die ungebrochen rege Nachfrage nach Luxuswagen beschert den beiden deutschen Premium-Herstellern dort rasante Zuwächse. BMW konnte im September die besten Zahlen vorlegen: Der Absatz kletterte in dem Riesenreich im vergangenen Monat um satte 59,4 Prozent auf 29.631 Wagen, wie der Münchner Dax-Konzern am Donnerstag mitteilte. Beim Erzrivalen Audi waren es in China sogar 35.512 Fahrzeuge. Das entspricht einem Plus von 20 Prozent zum Vorjahresmonat.

Auch im bisherigen Jahresverlauf läuft es rund: Von Januar bis September 2012 steht bei BMW ein Absatzplus von 33,5 Prozent zu Buche. Bei der Volkswagen -Tochter Audi sind es 31 Prozent. So gut ist die Lage allerdings in vielen anderen Märkten nicht. Die weltweiten Absatzzahlen von BMW und Audi werden Anfang nächster Woche erwartet.

Daimler teilte schon mit, den Absatz im September weltweit um 2,4 Prozent auf 132.606 Pkw gesteigert zu haben. Während die Stuttgarter im Heimatmarkt Deutschland kräftig Federn lassen mussten, lief es in den USA und China besser.

Die Zahlen schoben BMW am Donnerstagnachmittag an die Dax-Spitze. Die Titel legten um 3,1 Prozent auf 59,72 Euro zu. Die Titel der Audi-Mutter VW verteuerten sich um 1,8 Prozent auf 143,85 Euro und gehörten damit ebenfalls zur Spitzengruppe im Dax. Die Aktien von Daimler blieben dagegen mit einem Plus von einem Prozent auf 38,43 Euro etwas zurück.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Luxuswagen in China: Rasanter Absatz-Zuwachs für BMW und Audi"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wer in Deutschland nicht mithält wird auch am Weltmarkt nicht bestehen können; wird wohl nichts mit der Marktführerschaft bis 2020 - ich schätze eher 2020 von nem anderen Konzern geschluckt - ist wohl das realistischere Ziel/Szenario oder?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%