Magazin „Curves“ kommt auf den Markt
Von scharfen Kurven und Straßenstrichen

Weiche Schleifen, plötzliche Spitzkehren und Serpentinen, wie in die Landschaft gemeißelt. Heute kommt das Magazin "Curves" auf den Markt, - und zeigt ausschließlich Kurven. Aber was für welche.
  • 0

BielefeldEs ist wohl sowas die geistige Vorbereitung auf die reale Carrerabahn: Einzig und allein um das Thema Straßenkurven dreht sich eine neue Zeitschrift. „Curves - soulful driving". Sie kommt aus dem Bielefelder Verlag Delius Klasing, der Autofans durch seine Klassiker-Bildbände und Oldtimer-Buchserien wie "Bewegte Zeiten" ein fester Begriff ist. Das einzigartige an Curves: Man zeigt im Wesentlichen Alpenlandschaften, durch die sich verwinkelte Landstraßen ziehen. Keine Menschen, keine Autos, stattdessen eine extreme Betonung aufs Wesentliche: Asphaltrundungen in wilder Landschaft.

Getreu dem Motto, dass eine Kurve die sinnlichste Verbindung zwischen zwei Wegpunkten darstellt, wird das Bildmaterial nur knapp unterbrochen durch Erzähltexte, Straßenkarten und schlichte Grafiken. Das durchweg hochwertig aufgemachte Liebhabermagazin wendet sich an passionierte Auto-, Motorrad- oder Radfahrer, die den Genuss und das Abenteuer der Kurvenfahrt suchen, die schon die Planung einer solchen Reise entlang der französischen Route de Grand Alpes zelebrieren.

Gestaltet wurde Curves von Stefan Bogner, Münchener Kommunikationsdesigner, Neffe von Willy Bogner und Mitinaber einer Designagentur. Er hatte bei einer Fahrt durch die Alpen die Idee zu dem Projekt und fotografierte auch. Die Texte zeigen die Form einer fünftägigen Roadmovie-Geschichte, die Leser mit auf die Reise zweier Freunde von Lausanne nach Nizza nimmt.

„Es geht um die Faszination Kurvenfahren“, sagt Projektleiter Marco Brinkmann. Partner des Magazins ist die Daimler-Sportwagentochter AMG, das ist auch auf dem Titel unübersehbar, im Text wird das genutzte Fahrzeug, ein SLS AMG-Flügeltürer aber nur am Rande erwähnt. „Es ist aber kein einziges Auto zu sehen. Es sei ein eher „subtiles Marketing“, so Brinkmann. Selbst nutzwertige Tipps für Übernachtungen tauchen eher beiläufig auf.

„Curves“-Ausgabe Nummer 1 mit 164 Seiten über die französischen Seealpen kommt in einer Auflage von 5.000 Exemplaren am Dienstag (16.08.2011) für 15 Euro an viele Kioske. Eine Nummer zwei sei „angedacht“, aber noch nicht fest beschlossen, sagt Brinkmann. Weitere Ausgaben könnten dann die Tiroler und die Schweizer Alpen würdigen, hieß es.

Link: Unter www.curves-magazin.com finden Interessierte weitere Details und einige Seiten im PDF-Format zur Voransicht.

Frank G. Heide
Frank G. Heide
Handelsblatt / Redakteur Auto + Motor

Kommentare zu " Magazin „Curves“ kommt auf den Markt: Von scharfen Kurven und Straßenstrichen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%