Maßnahme zum Umweltschutz
Südtirol fordert neue Mautgebühr

Das Befahren der Alpenpässe in der italienischen Region Südtirol kostet demnächst Geld: Die Provinzverwaltung unter Leitung von Präsident Luis Dornwalder habe die Erhebung einer Mautgebühr beschlossen, um so den übermäßigen Verkehr auf den Bergstraßen einzudämmen.

HB BOZEN. Für Autos werde wahrscheinlich eine Gebühr zwischen 10 und 15 Euro erhoben, während Motorradfahrer 5 Euro bezahlten, berichtete die Zeitung „La Repubblica“ am Dienstag. Radfahrer können weiter gratis über die Alpen fahren.

Zunächst werde nun ab Juli 2006 für das Stilfserjoch und das Timmelsjoch Maut erhoben, während die Regelung ab 2007 auch auf das Sellajoch, das Grödner-Joch, den Passo Pordoi und den Passo di Campolongo ausgedehnt werde, hieß es. Die Gelder sollen in die Straßensicherheit der Alpenpässe investiert werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%