Mehr Diesel als Hybrid geplant
Renault-Geländewagen kommt 2007 auf den Markt

Renault will das Modell SM3 seiner südkoreanischen Tochter auch außerhalb Südkoreas anbieten. Anfang 2006 beginnt der Export des Kleinwagens, der von der Renault Samsung Motors produziert wird, über das Vertriebsnetz des japanischen Partners Nissan Motor.

HB SEOUL. Wie Carlos Ghosn, Chef von Renault und Nissan, am Donnerstag mitteilte, werde der unter dem Markennamen Nissan angeboten. Renault rechnet für 2006 mit einem Absatz von 30.000 Fahrzeugen in Russland, der Ukraine, dem Nahen Osten und Mittel- sowie Südamerika. Der SM3, der bereits in Südkorea verkauft wird, werde im Januar oder Februar in den ausländischen Verkaufsräumen sein Debüt geben, erklärte Ghosn weiter.

Um der Auslandsnachfrage nach dem SM3 gerecht zu werden, will Renault die Produktion ihrer Fabrik im südkoreanischen Busan um 25% steigern. Selbst mit der Produktion für den Export ist die Fabrik, die jährlich 300.000 Fahrzeuge produzieren kann, laut Ghosn nur zu 50% ausgelastet.

Die Exportziele könnten angehoben werden, da der Absatz des SM3 in Korea sich seit der Markteinführung im August gut entwickle. Konkretere Angaben dazu seien aber noch nicht möglich.

Geländewagen rollt 2007 an

Derzeit gibt es nach Angaben von Ghosn keine Pläne für den Export der größeren Renault-Samsung-Modelle SM5 und SM7. Dennoch werde Renault - gestützt auf den Export des SM3 - Möglichkeiten auf ausländischen Märkten im Auge behalten.

Der Manager führte weiter aus, Renault wolle im zweiten Halbjahr 2007 ihren ersten Geländewagen auf den Markt bringen. Das Unternehmen müsse in diesem Segment vertreten sein, fügte er hinzu. Renault wird sich laut Ghosn weiter auf eine höhere Produktion von Dieselfahrzeugen konzentrieren und nicht auf die Herstellung von mehr Hybridfahrzeugen. Dieselfahrzeuge hätten in Europa als wichtigstem Absatzmarkt ihre Beliebtheit bewiesen, so seine Begründung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%