Motorradmesse „Intermot“
Zweiradbranche entdeckt den Elektroantrieb

Die Motorradindustrie hat Elektroantriebe als Zukunftsthema entdeckt. Auf der Messe Intermot ist diesem Bereich eine eigene Halle gewidmet. Aber auch Fans der klassischen dicken Maschinen kommen auf ihre Kosten.
  • 0

HB KÖLN. Elektromobilität als Hoffnungsträger: Die Motorradbranche setzt in Zukunft vermehrt auf Strom. Vor allem bei Rollern sieht der Branchenverband IVM hier großes Marktpotenzial. Auf der Internationalen Motorradmesse Intermot in Köln sind seit Mittwoch eine ganze Reihe Elektroscooter und Pedelecs – Fahrräder mit Elektro-Antrieb – zu sehen. Zu der Publikumsmesse werden bis zum Sonntag rund 200 000 Besucher erwartet.

Das Interesse an Pedelecs hat in jüngster Zeit stark zugenommen. „Es ist eine sehr große Vielfalt entstanden. Im vergangenen Jahr gab es schätzungsweise 300 Modelle, jetzt sind es mindestens doppelt so viele“, meint der Motorradexperte des ADAC, Ruprecht Müller.

Mittlerweile geben auch viele Rollerhersteller bei diesem Thema Gas. Anders als beim Auto sind die Entwicklungskosten vergleichsweise gering. Da Roller häufig als Fortbewegungsmittel im Stadtverkehr dienen, würden keine allzu großen Reichweiten vorausgesetzt, sagt der Präsident des Industrie-Verbands Motorrad (IVM), Hermann Bohrer. Dies mache die technische Umsetzung einfacher. Roller der Mopedklasse kommen inzwischen oft auf mehr als 60 Kilometer Reichweite.

Batteriebetriebene Tourenmotorräder sind von der Serienreife dagegen noch recht weit entfernt. Experten sehen vor allem Größe und Gewicht der benötigten Akkus als Problem.

Abgesehen von Elektrofahrzeugen sind auf der Intermot aber natürlich auch alle Arten von Motorrädern mit herkömmlichem Verbrennungsmotor zu sehen – vom Retrobike bis zum Sechszylinder- Kraftprotz. Insgesamt zeigen rund 1100 Aussteller aus 40 Ländern Fahrzeuge nebst Zubehör. Die Besucher können auf einem Übungsparcours zahlreiche Maschinen selbst ausprobieren – teilweise auch ohne Führerschein. Außerdem gibt es Rennen und Stuntshows.

Die Branche erhofft sich von der Publikumsmesse wichtige Impulse für den Markt, denn die Zahl der Neuzulassungen ist seit Jahren rückläufig. Auch 2010 setzt sich die Abwärtstendenz fort: Nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) gingen die Neuzulassungen von Januar bis September um 9,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück.

Kommentare zu " Motorradmesse „Intermot“: Zweiradbranche entdeckt den Elektroantrieb"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%