Nach hheftigen Protesten aus Deutschland: Prag nimmt deutschen „Führerschein-Tourismus“ unter die Lupe

Nach hheftigen Protesten aus Deutschland
Prag nimmt deutschen „Führerschein-Tourismus“ unter die Lupe

In der Diskussion um deutschen „Führerschein- Tourismus“ nach Tschechien haben die Prager Behörden Ermittlungen gegen Fahrschulen im Grenzgebiet aufgenommen. Um in zwei Tagen eine Fahrlizenz erwerben zu können, sollen Fahrschulen in Böhmen ihren deutschen Kunden nicht absolvierte Übungsfahrten bescheinigt haben.

HB PRAG/MÜNCHEN. Unrechtmäßig ausgestellte Führerscheine würden gegebenenfalls eingezogen, sagte Jan Knezinek vom tschechischen Verkehrsministerium. Die in Verdacht geratenen Fahrlehrer sollen in den für die Prüfung vorgelegten Unterlagen fiktive Fahrstunden angegeben haben, damit die deutschen Fahrschüler die Prüfung machen können. Die Hinweise auf Unregelmäßigkeiten sollen von Fahrschulen gekommen sein, die nicht am Geschäft mit den Bundesbürgern beteiligt waren.

Es sei bereits ein Fall bekannt, in dem ein Fahrlehrer „20 Stunden am Tag Fahrstunden hätte geben müssen“, um die geforderten Stunden zu leisten, sagte Knezinek und bestätigte damit einen Bericht des ARD- Hörfunks. Seit dem tschechischen EU-Beitritt am 1. Mai 2004 haben offiziell bereits rund 2000 Deutsche einen tschechischen EU- Führerschein erworben. Vielen war zuvor die deutsche Fahrerlaubnis wegen Alkoholmissbrauchs entzogen worden. Agenturen werben besonders im Internet mit Zwei-Tages-Kursen in Tschechien.

„In dieser Zeit kann man die nötigen Fahrstunden gar nicht machen“, erklärte Ursula Willschek vom bayerischen Innenministerium. Das Problem mit den aus Tschechien stammenden Fahrlizenzen ist den zuständigen deutschen Stellen längst bekannt. Wenn es einen Verdacht gebe, würden die Behörden auch im Freistaat gegen die Inhaber solcher Führerscheine vorgehen, sagte die Sprecherin. Bei der Prüfung in Tschechien müssten die Kandidaten unterschreiben, dass sie alle nötigen Stunden korrekt absolviert haben. Wer dabei falsche Angaben macht, muss laut Ministerium mit einem Ermittlungsverfahren wegen Betruges rechnen.

Seite 1:

Prag nimmt deutschen „Führerschein-Tourismus“ unter die Lupe

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%