Neue Black Series
Mehr SLS-AMG geht nicht mehr

AMG-Modelle mit dem Zusatz "Black Series" sorgen bei Kennern der Szene für ein Zungenschnalzen. Jetzt bietet die Edel-Schmiede auch die sportlichste aller Möglichkeiten für den Flügeltürer SLS an.
  • 5

AffalterbachWenn ein AMG-Modell den Zusatz "Black Series" trägt, wissen Kenner der Szene, dass es sich um die sportlichste Version der jeweiligen Baureihe handelt, so auch beim SLS AMG Coupé Black Series. Mit einer Leistung von 464 kW/631 PS ist er nicht nur 60 PS stärker als der normale SLS AMG, sondern auch das stärkste AMG-Modell mit Verbrennungsmotor. Lediglich der elektrisch betriebene SLS AMG Electric Drive verfügt mit 552 kW/750 PS über mehr Leistung. Abgeleitet von der Rennversion des SLS sorgt der Black Series für sportlichste Fahrleistungen auf der Straße.

Gegenüber dem Serienmodell überarbeiteten die Verantwortlichen bei AMG den SLS am Motor, der Kraftübertragung, dem Fahrwerk und der Aerodynamik. Zudem legten die Techniker großen Wert auf ein niedriges Gewicht. 1 550 Kilogramm stehen für den Zweisitzer auf der Waage, dies sind rund 70 Kilogramm weniger als normal.

Deutlich breitere Kotflügel - an der Vorderachse sind sie pro Seite 13 Millimeter breiter und an der Hinterachse gar um 26 Millimeter - schaffen auch Platz für eine deutlich breitere Bereifung. Front-, Heckschürze, Diffusor und Seitenschweller kommen im typischen Black Series-Design daher, machen den SLS also im Aussehen aggressiver.

Vergrößerte Lufteinlässe sorgen für eine optimale Anströmung der Kühler, und der Zentrale Luftauslass auf der Carbonmotorhaube garantiert eine optimale Abfuhr der Motorwärme. Gleichzeitig sorgt sie durch die Luftströmung für einem besseren Abtrieb an der Vorderachse.

Abgedunkelte Scheinwerfer und schwarz eingefasste Rückleuchten runden den optischen Eindruck ab. Die schon erwähnte Motorhaube, die Innenraum-Rückwand, die Sportschalensitze und Diagonalstreben am Unterboden zur Versteifung bestehen zur Gewichtsreduzierung aus dem leichten Carbonwerkstoff. Ebenso aus Carbon gefertigt ist die Antriebswelle, die den Kraftschluss zwischen Motor und dem Doppelkupplungsgetriebe an der Hinterachse übernimmt.

Damit der Bolide in lediglich 3,6 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigt, leistet der 6,3-Liter-V8-Motor jetzt 631 PS und aktiviert 635 Newtonmeter Drehmoment.. Um diese Mehrleistung von 60 PS zu realisieren, hoben die Techniker die maximale Drehzahl des Triebwerks von 7.200 Touren auf 8.000 Umdrehungen an, installierten neue Nockenwellen mit veränderter Nockengeometrie und verwendeten für die Tassenstößel eine spezielle Beschichtung aus dem Rennsport.

Seite 1:

Mehr SLS-AMG geht nicht mehr

Seite 2:

Rennwagen mit Straßenzulassung

Kommentare zu " Neue Black Series: Mehr SLS-AMG geht nicht mehr"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • sieht schon mega geil aus das Teil. In Grün/Schwarz sieht der bestimmt auch cool aus

    So muß es aber sein, denn das sind Autos die Träume schüren.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • manche sollten einfach keine meinung haben und hier oder anderswo kundtuen . is enfach nur peinlich .

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%