Neue Mittelklasse-Limousine Mit dem Talisman will Renault den Laguna vergessen machen

Mit einem programmatischen Namen versucht Renault verlorenen Boden in der Mittelklasse gut zu machen. Nach 22 Jahren schicken sie den Laguna in den Ruhestand. Mit dem Nachfolger sollen glücklichere Zeiten anbrechen.
Kommentieren
Mit dem Talisman zeigt Renault einen Nachfolger für Laguna und Latitude. Und will verlorenes Terrain in der Mittelklasse gut machen. Quelle: PR
Alter Name, neues Glück?

Mit dem Talisman zeigt Renault einen Nachfolger für Laguna und Latitude. Und will verlorenes Terrain in der Mittelklasse gut machen.

(Foto: PR)

Paris/DüsseldorfEs gibt Modelle, die verderben Autokäufern die Laune und dem Hersteller den (guten) Ruf. Für Renault ist der Laguna (neben den ebenfalls berüchtigt anfälligen Megane und Kangoo) ein solches Montagsauto. Und das über viele Jahrgänge hinweg. Gebrauchtwagenkäufer können ein Lied über die zahlreichen Qualitätsmängel vor allem älterer Modelle singen. Und Experten stimmen in den Chor mit ein.

So listet der TÜV Report in Kooperation mit Auto Bild das Modell bei den "schlechtesten Gebrauchtwagen Deutschlands " auf, und rät explizit von Gebrauchten Laguna-Modellen lassen, die zwischen 6 und 8 Jahren alt sind. Denn deren Mängelquote, obwohl erst mit 125.000 km auf der Uhr, liegt bei 33 Prozent. Bei den Acht bis Neunjährigen (127.000 km) sind es schon 36 Prozent, und bei den zehn bis elfjährigen Laguna (146.000 km) stramme 40,5 Prozent.

Am häufigsten bemängelt: Achsaufhängung, Lekung, Federn, Dämpfung. "Finger weg vom Laguna" heißt es wörtlich auch bei Auto Motor Sport zu dem Modell, das Renault zuletzt 2013 dezent überarbeitet hatte.

Talisman soll Renault Glück bringen
Für den Antrieb des französischen Hoffnungsträgers stehen zwei Benziner sowie drei Diesel zur Wahl
1 von 14

Für Sicherheit sorgt eine Armada an radar-, ultraschall- und kamerabasierten Systeme wie Sicherheitsabstands-Warner, Notbremsassistent mit Geschwindigkeitswarner, Totwinkel- und Spurhalte-Warner, Fernlichtassistent und adaptiver Tempomat.

Elektrisch verstellbare Vordersitze, die heizen oder kühlen können und auch eine Ambiente-Beleuchtung hat der Viertürer an Bord.

Alter Name, neues Glück?
2 von 14

Mit dem Talisman zeigt Renault einen Nachfolger für Laguna und Latitude. Und will verlorenes Terrain in der Mittelklasse gut machen.

Hinten gibt es schmale Lichter
3 von 14

An Bord der 4,85 Meter langen Limousine hat der französische Autobauer eine Fülle an technischen Schmankerln gepackt. Neben LED-Scheinwerfern und einem Head-up-Display beispielsweise auch das hauseigene Multi-Sense-System, mit dem sich Lenkung, Gangwechsel, Dämpfung und Ansprechverhalten des Motors sowie auch die Innenraumbeleuchtung, Klimatisierung und Motorensound regeln lassen.

Renault brachte neben der Limousine auch einen Kombi mit zur IAA 2015
4 von 14

Renault-Nissan-Chef Carlos Ghosn sagte, ein Elektro- oder Hybridantrieb ei für das Modell nicht vorgesehen. Der Laguna-Nachfolger wird als Limousine sowie Kombi in der französischen Stadt Douai gebaut.

Auf Kundenfang gehen die Franzosen mit einer Fünfjahres-Garantie ...
5 von 14

... und einem derzeit noch seltenen Extra: einer Allradlenkung.

Der Talisman wirkt eleganter und seriöser als der Laguna
6 von 14

Basisdiesel ist der 1,5-Liter große dCI 110, darüber rangiert der 1,6-Liter große Selbstzünder, der wahlweise mit Sechsgang-Schaltgetriebe oder dem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe verfügbar ist. Die Leistungsspitze markiert der Diesel dCI 160. Die beiden Benziner leisten 150 beziehungsweise 200 PS und sind mit dem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe verbunden.

Renault kann nicht nur Dacia
7 von 14

Das Design stammt vom Niederländer Laurens van den Acker, der unter anderem auch Twizy und Captur gestaltet hat.

Da ist es kein Wunder, dass die Franzosen nun zur offiziellen Beerdigung des seit 1993 als Nachfolger des Renault 21 gebauten Modells keine Trauer tragen, sondern ihn in aller Stille beisetzen.

Gleichzeitig wird die Werbetrommel besonders intensiv gerührt für den Nachfolger mit dem schönen Namen Talisman. Der tritt ein schweres Erbe an, denn statt vom Glanz der Vorgänger zehren zu können, muss er sich von denen möglichst weit distanzieren. Und das in der besonders hart umkämpften Mittelklasse, wo so potente Herausforderer wie VW Passat, Skoda Superb, Ford Mondeo, Mazda6, Opel Insignia und Jaguar XE lauern.

Das Design stammt vom Niederländer Laurens van den Acker, der unter anderem auch Twizy und Captur gestaltet hat. Quelle: PR
Renault kann nicht nur Dacia

Das Design stammt vom Niederländer Laurens van den Acker, der unter anderem auch Twizy und Captur gestaltet hat.

(Foto: PR)

Was die äußere Erscheinung angeht, scheinen die Voraussetzungen aber gut: mit 4,85 m Länge und einem Radstand von 2,81 m bei nur 1,46 m Höhe macht der Nachfolger des Laguna einen eleganten, fließenden Eindruck. Mit kurzen Überhängen scheint er gleichzeitig seriöser rüberzukommen als sein Vorgänger.

„Egal, aus welchem Winkel man ihn ansieht: Der Talisman wirkt stets, als wäre er auf dem Sprung“, freut sich Designchef Laurens van den Acker. Er hat dem Talisman die Front verpasst, die sein persönliches Erkennungszeichen ist und mit dem V-förmigen Kühler und den flachen Scheinwerfern ein wenig an einen stilisierten Büffelkopf erinnert.

Der gebürtige Niederländer, der auch den lustigen Twizy gestaltete, bemüht sich seit Jahren, den Autos mit dem Rhombus am Kühler mehr Wertigkeit und einen einheitlicheren optischen Auftritt zu verleihen. Erste Erfolge konnte er mit dem Crossover Captur und dem neuen Clio feiern, die auch in Deutschland gut ankommen. Die Mittelklasse ist allerdings ein deutlich härteres Pflaster. Das letzte Auto, mit dem Renault hier begeisterte, war der R16.

Nun also der Talisman. Renault selber hält seinem neuen Wurf zugute, er verbinde eine hochwertige, klassische Limousinen-Linie mit ausgezeichneten Werten im Innenraum:  90 cm bzw. 85,5 cm Abstand zwischen Sitz und Dach auf den Vorder- bzw. Hintersitzen, 600 l Inhalt des Kofferraums und Beinfreiheit von 26,6 cm auf den hinteren Sitzen. Die gehe auf eine spezielle Technologie für die Rücklehnen zurück, Renault nennt sie „Cover Carving“, die spare Platz und Gewicht.

Für Sicherheit sorgt eine moderne Armada radar-, ultraschall- und kamerabasierter Systeme wie Sicherheitsabstands-Warner, Notbremsassistent mit Geschwindigkeitswarner, Totwinkel- und Spurhalte-Warner, Fernlichtassistent und adaptiver Tempomat. Quelle: PR
Langer Radstand und kurze Überhänge kennzeichnen den Viertürer

Für Sicherheit sorgt eine moderne Armada radar-, ultraschall- und kamerabasierter Systeme wie Sicherheitsabstands-Warner, Notbremsassistent mit Geschwindigkeitswarner, Totwinkel- und Spurhalte-Warner, Fernlichtassistent und adaptiver Tempomat.

(Foto: PR)

Ausgestattet ist der Talisman außerdem mit Allradlenkung, Voll-LED-Scheinwerfern und dem „Multi-Sense“-System. Mit der Neuentwicklung lassen sich Lenkung, Gangwechsel, Dämpfung und Ansprechverhalten des Motors ebenso individuell regeln, verspricht der Hersteller, wie Innenraumbeleuchtung, Klimatisierung und Motorensound.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Eine Armada moderner Assistenten aufgefahren
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "Neue Mittelklasse-Limousine: Mit dem Talisman will Renault den Laguna vergessen machen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%