Neue Technologien
Bis 2050 Reifen zu 100 Prozent aus nachwachsenden Materialien

Das Ziel ist ehrgeizig. Ab 2050 möchte Bridgestone seine Reifen zu 100 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen fertigen. Der erste Konzeptreifen, aus zu 100 Prozent nachwachsenden Rohstoffen, ist fertig.
  • 0

DüsseldorfDas Ziel ist ehrgeizig. Ab 2050 möchte Bridgestone seine Reifen zu 100 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen fertigen. Die japanischen Reifenhersteller, mit 15,2 Prozent Weltmarktanteil die Nummer Eins der Branche, haben nun den ersten Schritt zum Umweltreifen vollzogen. Der erste Konzeptreifen, aus zu 100 Prozent nachwachsenden Rohstoffen, ist fertig.

Der Komplex Automobil übt auch bei seiner Erstellung unbestritten große negative Einflüsse auf die Umwelt aus. Zu den schweren Sünden zählen die Emissionen klimaschädlicher Gase und der enorme Bedarf an Rohstoffen. Dabei ist die aktuelle Reifenproduktion besonders Ressourcen-intensiv. Bis auf den Naturkautschuk stammen alle wichtigen Komponenten eines Reifens aus Stahl und Erdöl. Und selbst der Kautschuk stammt aus intensiver Plantagenwirtschaft.

Dass sich die Komponenten komplett durch nachwachsende Stoffe ersetzen lassen, hat Bridgestone nun unter Beweis gestellt. Die Entwickler des Konzeptreifens ersetzten den Kautschuk aus Plantagenanbau durch natürlichen Kautschuk aus der Guayule. Der Zwergstrauch weist einen hohen Kautschukanteil von bis zu 17 Prozent auf. Beim Baum aus den Plantagen sind es zwischen fünf und sieben Prozent. Der besondere Charme der Guayule resultiert nicht nur aus dem Umstand, dass ihr Kautschuk keine allergischen Reaktionen bei Hautkontakt auslöst; die anspruchslose Pflanze gedeiht in Wüsten- und Steppenregionen von Mexiko und den US-Bundesstaaten New Mexico oder Arizona und nimmt damit keine Flächen in Anspruch, die auch für den Anbau von Nahrungsmittel genutzt werden können.

Die Fasern für die stabilisierende Karkasse eines Reifens stammen beim japanischen Konzeptreifen ebenfalls aus dem Pflanzenreich. Die bislang aus Erdöl gewonnen Komponenten lassen sich durch Biomasse und Bio-Alkohol gewinnen. Die Füllstoffe bei der Reifenfertigung aus Erdöl und Kohle ersetzten Öle und Kohlenstoffe auf pflanzlicher Basis.

Auch wenn der Nachweis geglückt ist, dass sich Fahrzeugreifen aus rein natürlichen Ressourcen fertigen lassen, ist es bis zur Serienfertigung noch ein weiter Weg. Alleine bis die Strukturen in der Landwirtschaft entwickelt sind, die die Nachfrage nach den nachwachsenden Grundstoffen ausreichend decken kann, müssen die Verantwortlichen in Jahrzehnten planen und denken. Bridgestone hat sich 2050 zum Ziel gesetzt. Danach sollen alle Reifen, die das Unternehmen produziert, aus den nachwachsenden Stoffen bestehen.

 

Kommentare zu " Neue Technologien: Bis 2050 Reifen zu 100 Prozent aus nachwachsenden Materialien"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%