Nissan
Rückrufe für Juke und Micra

Bei den Nissan-Modellen Juke und Micra kann es unter Umständen zu Treibstoffverlusten kommen. Deshalb bittet die Autoschmiede die Halter, die Werkstatt aufzusuchen.
  • 0

BrühlFür die Halter der Modelle Nissan Juke (F15) und Micra (K13) heißt es ab in die Werkstatt. Bei den betroffenen Fahrzeugen ist möglicherweise der Treibstoffdrucksensoren ungenügend festgezogen. Durch Wärme und Vibrationen könnte er sich dann soweit lösen, dass es zu Kraftstoffverlust kommen kann. Der Sensor befindet sich im Motorraum, aber entfernt von direkten Wärmequellen.


Betroffen sind in Deutschland 4 128 Autos mit Benzinmotoren. Beim Juke sind Fahrzeuge aus der Bauzeit vom 8. März 2010 bis 30. Januar 2012 betroffen, und zwar mit dem 1,6-Liter-Turbomotor mit 140 kW/190 PS. Beim Micra müssen die zwischen dem 25. Januar und 29. Dezember 2011 gebauten Einheiten zum Rapport.

Die Halter der entsprechenden Fahrzeuge werden ab Ende März 2012 angeschrieben und in die Werkstatt gebeten. Dort wird das Anzugsdrehmoment des Sensors kostenlos überprüft und gegebenenfalls korrigiert.

Kommentare zu " Nissan: Rückrufe für Juke und Micra"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%