Nachrichten

_

Pendler-Statistik: Zwei Jahre Arbeitsweg

Mobilität wird unter den deutschen Arbeitnehmern groß geschrieben: 16 Prozent der Deutschen benötigen für die Fahrt zur Arbeit zwischen einer und zwei Stunden pro Weg, einige wenige sogar länger.

Mobilität gehört zum Berufsalltag. Quelle: MID
Mobilität gehört zum Berufsalltag. Quelle: MID

BerlinMobilität wird unter den deutschen Arbeitnehmern groß geschrieben: Wie aus einer aktuellen Umfrage des Jobportals „Stepstone“ unter 9 800 Arbeitnehmern hervorgeht, ist die Pendlerzeit selbstverständlicher Bestandteil des Berufsalltags. 16 Prozent der Deutschen benötigen für die Fahrt zur Arbeit zwischen einer und zwei Stunden pro Weg, fünf Prozent aller Berufstätigen nehmen sogar über zwei Stunden pro Strecke fürs Pendeln in Kauf.

Anzeige

Damit wendet jeder fünfte Deutsche mindestens zehn Stunden Arbeitsweg in der Woche auf, das entspricht rund 450 Stunden oder 19 Tage im Jahr, die der Pendler also in öffentlichen Verkehrsmitteln oder im Auto unterwegs ist. Auf 40 Berufsjahre hochgerechnet summiert sich diese Zeit auf 760 Tage, das sind mehr als zwei Jahre.

Quelle: MID
  • 07.11.2012, 06:05 UhrJohannisbrunnen

    Ich fahre auch jeden Tag 40km zur Arbeitsstelle und quälte mich durch den Verkehr.Seit 5 Monaten habe ich einen Mitfahrer, den ich über www.wir-pendeln-zusammen.com gefunden habe. Das spart mir im Monat über 150€.Wenn sich mehr Pendler anmelden,werden auch die Straßen leerer und damit kommen wir alle schneller und stressfreier nach Hause-Ich kann es nur empfehlen, es auszuprobieren.

  • Die aktuellen Top-Themen
Modellautos des Jahres 2014: Teure Luxusschlitten und vergessene Skurrilitäten

Teure Luxusschlitten und vergessene Skurrilitäten

Auch kleine Autos lassen große Jungs träumen. Und füllen Vitrinen mit Sammelgut. Nachschub gibt es im Modellauto-Jahrgang 2014 reichlich, in verschiedenen Größen- und Preisklassen. Die schönsten wurden jetzt gewählt.

Aus nach fast 40 Jahren: Honda verabschiedet sich vom Accord

Honda verabschiedet sich vom Accord

Mit dem Honda Accord verlässt im kommenden Jahr ein echtes Traditionsmodell den deutschen Markt. Der bekannte Name reichte offenbar nicht, genug Kunden zu locken. Ein Nachfolger ist nicht in Sicht.

Mehr als 800 Euro Aufschlag: Teure Überführung

Teure Überführung

Wer einen Neuwagen kauft, muss nicht nur das Auto, sondern auch dessen Überführung bezahlen. Und das kann richtig teuer werden.