Porsche
Carrera 4 erhält neuen Antrieb

Kurz nach der Modellpflege für die frontgetriebenen Varianten Carrera und Carrera S überarbeitet Porsche jetzt auch die Allradversionen des Sportwagens 911. Coupé und Cabriolet bekommen dafür einen neuen Allradantrieb, der nun elektronisch und nicht mehr mechanisch mit einer Visco-Lamellen-Kupplung geregelt wird.

dpa/tmn STUTTGART. Außerdem übernehmen Carrera vier und Carrera 4S die neue Motorengeneration mit Benzindirekteinspritzung und die Option auf das ebenfalls neu eingeführte Doppelkupplungsgetriebe.

Je nach Modellvariante bieten die Sportwagen damit dem Hersteller zufolge bis zu 8,5 Prozent mehr Leistung, 12,9 Prozent weniger Verbrauch und 15,4 Prozent weniger CO2-Emissionen. Zur Wahl stehen der Carrera vier mit einem 3,6 Liter großen Sechszylinder, der nun 254 kW/345 PS leistet und als Coupé 89 577 und als Cabrio 100 525 PS kostet. Für den gleichen Preis gibt es auch den geschlossenen Carrera 4S mit 3,8 Litern Hubraum und 283 kW/385 PS. Mit diesem Motor kostet das Cabriolet 111 473 Euro.

Die Auslieferung der neuen Modelle, die an Tagfahrlicht und Heckleuchten mit LED-Technik sowie an größeren Lufteinlässen zu erkennen sind, beginnt laut Porsche am 25. Oktober.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%