Porsche Cayenne Hybrid im Test
Elefant im Ökoladen

In den Zeiten des Klimawandels hat Porsche sein altes "Mixte"-Konzept wieder hervorgekramt. Aber hält das Antriebskonzept auch, was die Werbung verspricht? Rennfahrer Johannes Stuck ist unterwegs im neuen Porsche Cayenne mit Hybridantrieb
  • 1

Semper vivus, immer lebendig, taufte Ferdinand Porsche das revolutionäre Auto, das er im letzten Jahr des 19. Jahrhunderts seinem damaligen Arbeitgeber Ludwig Lohner präsentierte. Es handelte sich um einen Wagen mit vier Elektromotoren in den Radnaben und zwei kleinen Benzinmotoren hinter den Vordersitzen. Diese trieben jeweils einen Generator an. Beide Motoren arbeiteten unabhängig voneinander. Im normalen Fahrzustand floss der von den Generatoren erzeugte Strom direkt den Radnabenmotoren zu. Im Schiebebetrieb, wenn also keine Antriebsleistung abgefordert wurde, kam der Ladestrom voll den Batterien zugute. Die Akkus konnten in vollgeladenem Zustand manuell zugeschaltet werden, um den Benzinmotor etwa an einer Steigung zu unterstützen.

Die Technik kommt Ihnen bekannt vor? Kein Wunder. Was sich Porsche im Jahr 1900 als "Mixte"-Konzept patentieren ließ, wird heute als Hybridantrieb verkauft und von vielen Autoherstellern als die derzeit umweltverträglichste Form der automobilen Fortbewegung gepriesen. Tonnenschwere Geländewagen sollen durch die konzertante Kooperation von Elektro- und Verbrennungsmotor fast zum Ökomobil werden. Also hat man auch bei Porsche das alte Mixte-Konzept wieder hervorgekramt, um den hauseigenen Sport Utility Vehicle namens Cayenne in Zeiten des Klimawandels ein wenig umweltverträglicher zu machen.

Kann man sich also mit dem neuen Porsche Parallel-Vollhybrid wirklich ruhigen Gewissens auf die Straße trauen? Ein ausgiebiger, zweiwöchiger Test sollte zeigen, ob das Antriebskonzept hält, was die Werbung verspricht.

Sein und Schein

Der Porsche Cayenne ist auch in der zweiten Generation eine mächtige Erscheinung. Nach den reinen Zahlen ist er sogar noch mächtiger als das Vorgängermodell, das speziell im Großstadtdschungel wie ein Elefant im Ökoladen wirkte und dadurch nicht nur in Berlin-Kreuzberg Aggressionen weckte. Dass er länger, breiter und höher ist als sein älterer Bruder, haben die Designer mit neuen schlanken Scheinwerfern und Heckleuchten sowie ein paar Sicken und Falten im Blechkleid geschickt kaschiert. Netter Nebeneffekt: Der Cayenne ist nun stärker als vorher als Porsche zu erkennen.

Das gilt auch für den Innenraum, der in vielen Details an den viertürigen Panamera erinnert. Die 44 Drucktasten auf der imposanten, nach vorne ansteigenden Mittelkonsole verlangen jedoch nach einem Blick in die Betriebsanleitung - wenn schon für die optimale Luftverteilung sechs Tasten gedrückt werden wollen.

Das Platzangebot ist vorne wie hinten mehr als ausreichend, der Sitzkomfort grandios: Eine sechsstündige Fahrt über die Autobahn sitzt man hier mit einer Backe ab. Die Heckklappe ist riesig und entsprechend schwer - am elektrischen Torantrieb sollte auf keinen Fall gespart werden. Gestartet wird, wie bei Porsche üblich, mit einem Dreh am Schlüssel, der links vom Lenkrad eingeführt wird. Die Designabteilung hat dem bartlosen Schlüssel die Form eines Spielzeugautos gegeben. Albern.

Seite 1:

Elefant im Ökoladen

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " Porsche Cayenne Hybrid im Test: Elefant im Ökoladen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Sorry, aber wenn sie das Fahrzeug mit 12 bis 19 Liter bewegen sind sie absolut überfordert gewesen. Zahlreiche Journalisten bewegen das Gefährt durch den Stuttgarter Parcours mit 9 Litern, ich selbst habe im REiNEN Stop%Go betrieb 14 L/100km gebraucht (nur beschleunigne und bremsen). im Durchschnitt verbraucht das Auto allemal bei gemütlicher fahrweise unter 10 Liter. Dass das kein Vergleich ist zum Diesel ist klar. Dass mit dem Akku und dem (limit.)Antrieb das Fzg keinen Sinn macht ebenfalls.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%