Produktionsstart
Daimler baut den „Weltmotor“

Daimler-Chrysler hat in den USA die Serienproduktion eines gemeinsam mit Mitsubishi und Hyundai entwickelten Motors gestartet.Der „Weltmotor“ soll der Urvater einer neuen Generation von Benzinern werden.

HB DUNDEE. Am Montag begann das Joint Venture der drei Autobauer mit dem Namen Global Engine Manufacturing Alliance mit der Produktion in Dundee im US-Bundesstaat Michigan. Jährlich sollen dort rund 420 000 Motoren vom Band laufen. Ein zweites Werk in der Stadt soll in gut einem Jahr eröffnet werden, zwei weitere sind in Südkorea und eines in Japan geplant. Die Autobauer investieren allein in die beiden Produktionsstätten in Michigan mehr als 800 Millionen US-Dollar.

Daimler-Chrysler verspricht sich von dem Joint Venture neben Wettbewerbsvorteilen auch Einsparungen durch geteilte Entwicklungskosten und beim Einkauf von Komponenten. Die Kostenvorteile des Projekts beziffert der Konzern auf jährlich 100 Millionen US-Dollar.

Der „Weltmotor“ soll laut Daimler-Chrysler die Basis für kleine, verbrauchs- und emissionsarme Vierzylinder-Benzin-Aggregate bilden. Die Motorenfamilie umfasst 1,8-, 2,0- und 2,4- Liter-Modelle. Wenn alle fünf Werke stehen, sollen jährlich 1,8 Millionen Motoren vom Band laufen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%