Qoros
Chinesischer Autohersteller will mit europäischem Know-how punkten

Das erste Modell einer neuen Automobilmarke soll 2013 auf dem Genfer Salon zu sehen sein. Qoros aus China plant, alle sechs Monate ein weiteres Modell folgen zu lassen und arbeitet mit Spezialisten aus Europa zusammen.
  • 1

Shanghai/ GenfEine viertürige Limousine im Kompaktwagen-Segment will der chinesische Hersteller Qoros Auto Anfang März auf dem Genfer Automobilsalon vorstellen. Die neue Automarke hat die Markteinführung des Fahrzeugs noch im gleichen Jahr in China und Europa geplant. Mit der folgenden Modelloffensive sollen dann zwei weitere Neuerscheinungen in jedem Jahr vorgestellt werden. Qoros wurde bereits 2007 vom größten unabhängigen Hersteller Chinas, "Chery Automobile", sowie der Industrieholding Israel Corporation gegründet. Unterstützt wird der Newcomer von etablierten europäischen Automobilzulieferfirmen wie Magna Steyr, Bosch und Continental. Weitere Unterstützung erhält die Marke von TRW, Microsoft und Iconmobile. Damit erscheint der Anspruch von Sicherheitstechnik auf höchstem Niveau und umfassender Vernetzung nicht unrealistisch.

Erste Skizzen des erwarteten Modells lassen auch die versprochene Eleganz durchscheinen. Für das Aussehen ist Gert Volker Hildebrand verantwortlich, der bis Ende 2010 Chefdesigner bei Mini war. Volker Steinwascher, der für Volkswagen das US-Geschäft geleitet hat, ist stellvertretender Vorstandsvorsitzender und meint, die neue Marke könne neue Maßstäbe für die internationale Automobilindustrie setzen. So sollen die Fahrzeuge mit Blick auf höchste internationale Standards in den Disziplinen Insassenschutz, Produktqualität und Umweltverträglichkeit entwickelt werden. Man erwartet, dass die neue Limousine, als erstes in China hergestelltes Automobil, die maximale Bewertung im Euro NCAP-Crashtest erreicht.

Hergestellt werden die Wagen in Shanghai. Das dort errichtete Produktionswerk verfügt über eine anfängliche Kapazität von 150 000 Fahrzeugen pro Jahr. Eine Steigerung auf 450 000 Einheiten jährlich sei laut Hersteller möglich. Technische Details werden erst im nächsten Jahr bekanntgegeben.

 

Kommentare zu " Qoros: Chinesischer Autohersteller will mit europäischem Know-how punkten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Da wird auch nur mit Wasser gekocht,und das ist nicht unbedingt das Beste.
    Der Europäische Markt ist zu allen anderen Märkten Weltweit der Schwierigste.Die Basic`s die geschaffen werden müssen um auf dem Europäischen Markt bestehen zu können kosten viel Zeit,viel Arbeit und viel Geld.Und das ist das Problem ,der Chinesischen Führung.Geld ist da ,aber bei der Zeit hakt es.Und auch bei guten Europäischen Zuliefer Firmen ist nicht gesagt das die Qualitätsansprüche der Europäer gleich getroffen werden.Was nützen gute Schnürrsenkel und eine gute Sohle wenn das Leder der Schuhe von schlechter Qualität ist.Weltweit lernen ist das entscheidende um erfolgreich zu sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%