Raketen-Abwehr
So übersteht Ihr Auto die Silvesternacht

Vor der alljährlichen Silvesterknallerei bangen viele Autobesitzer um ihr Fahrzeug. Beachtet man jedoch ein paar einfache Regeln, fängt das neue Jahr auch für den fahrbaren Untersatz gut an.
  • 0

Für manch einen beginnt das neue Jahr nicht nur mit einem Kater, sondern auch mit einer bösen Überraschung. Und zwar dann, wenn der morgendliche Blick aus dem Fenster nach der Silvesternacht Beschädigungen am Fahrzeug offenbart. Doch wer kommt für Brandflecken, abgeplatzten Lack oder Beulen durch Böller- oder Raketenabschüsse auf?

Erst einmal die gute Nachricht: Bei den im freien Verkauf erhältlichen Feuerwerkskörpern muss man sich laut ADAC keine großen Sorgen machen, sofern diese korrekt angewendet werden. Ausgebrannte Raketen, die aufs Auto fallen, richten in der Regel keine größeren Schäden an, auch nicht an Cabrio-Stoffverdecken.

Kritischer wird es, wenn Böller aus kurzer Entfernung direkt auf ein Auto abgefeuert werden. Entstehen dadurch Schäden, haftet der „Absender“ der Rakete. Meist kann dieser jedoch nicht mehr ausfindig gemacht werden und die Teilkaskoversicherung des Autobesitzers springt ein.

Auch Brand- und Explosionsschäden sowie kaputte Scheiben werden ersetzt. Wer eine Vollkasko hat, ist auch im Falle mutwilliger Beschädigung, sogenannten Vandalismusschäden, durch unbekannte Feuerwerkszünder abgesichert.

Ob absichtlich oder aus Versehen, damit das Auto zum Jahreswechsel nicht unter Beschuss gerät, sollte man sich vorher um einen sicheren Parkplatz kümmern. Denn den Wagen gedankenlos an Hauptstraßen oder Wohnsiedlungen abzustellen, könnte sich rächen. Am sichersten steht der Wagen natürlich überdacht, also in einer Garage, einem Parkhaus oder einem Carport. Wer so etwas nicht in der Nähe hat, sollte für diese Nacht wenigstens eine ruhige Seitenstraße wählen.

Aber Vorsicht: Wer meint, der Spuk ist nach der Silvesternacht überstanden, könnte irren. Vor der ersten Fahrt im neuen Jahr sollten Autofahrer sich auf jeden Fall noch einmal den Auspuff und die Reifen anschauen. Denn es kommt immer wieder vor, das vorbeiziehende Feierende nachts Knaller in Auspuffrohre stecken. Außerdem sollte man darauf achten, dass vor und hinter den Reifen keine Flaschen liegen, denn deren Scherben können die Pneus beim Losfahren nachhaltig beschädigen.

Kommentare zu " Raketen-Abwehr: So übersteht Ihr Auto die Silvesternacht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%