Riese & Müller E-Cargo-Neuheit Packster

Ein Rad für Europaletten

Cargo-Bikes sind derzeit schwer angesagt. Riese & Müller bringt jetzt ein weiteres Modell in den Markt, das mit E-Antrieb, hoher Modularität und riesiger Ladefläche Familien und Logistiker überzeugen will.
Kommentieren
  • Spotpress
Das Packster von Riese & Müller eignet sich als Transportrad für den kommerziellen Einsatz oder als Familienrad Quelle: Riese & Müller
Packster von Riese & Müller

Es eignet sich als Transportrad für den kommerziellen Einsatz oder als Familienrad

Der in Weiterstadt beheimatete Fahrradhersteller Riese & Müller erweitert sein E-Cargo-Portfolio. Zum Herbst 2016 gesellt sich zum mindestens 5.000 Euro teuren Load das 1.000 Euro günstigere Packster. Neben dem geringeren Preis soll es mit hoher Variabilität punkten. Dabei hat der Kunde die Wahl zwischen zwei Ladeflächengrößen. Die größere Variante erlaubt sogar die Aufnahme einer Europalette. Erstmalig zu sehen ist die Neuheit Ende August 2016 auf der Fahrradmesse Eurobike.

Wie beim Load handelt es sich bei dem aufgeräumt und minimalistisch designten Packster um ein Lastenrad der sogenannten Long-John-Klasse, dessen Ladefläche sich zwischen Lenker und Vorderrad befindet. Anders als beim Geschwistermodell muss das Packster jedoch auf eine Hinterradfederung verzichten.

Im Gegenzug bietet es größere Ladeflächen in zwei Varianten, die sich ohne den Einsatz von Werkzeugen für verschiedene Transporteinsätze umbauen lassen. Die modulare Ladebox zum Beispiel wird über Spanngurte zusammengehalten. Löst man die Gurte, lassen sich die Seitenwände einfach abnehmen. Die Grundfläche des größeren Packster, die für den professionellen Einsatz gedacht ist, kann quer eine Europalette aufnehmen.

Diese E-Bikes werden von Experten empfohlen
Kategorie: Citybike
1 von 15

Testsieger: Centurion E-Fire Sport 408

Details: 2.149 Euro, Getriebenabe, Mittelmotor, 24,4 Kilo.

Sehr ergonomischer und bequemer Rahmen. Dank hoher Rahmensteifigkeit läuft das Rad ruhig und spurstabil. Der starre Hinterbau schränkt den Fahrkomfort etwas ein. Federgabel und Tektro-Scheibenbremsen verrichten ihre Arbeit sehr gut. Ein Pedelec, das viel Spaß macht!

Antrieb: Bosch Active Line 400 Wh

Quelle/Getestet in: E-Bike 2/15, Note: 1,6

Kategorie: Citybike
2 von 15

Testsieger: Meridia E-spresso Sport 400

Details: 3.099 Euro, Getriebenabe, Mittelmotor, 25,6 Kilo.

Antrieb: Bosch Active Line 400 Wh

Sauber verarbeiteter Rahmen mit kompakter Geometrie. Die Sitzposition ist leicht sportlich, der Schwerpunkt liegt angenehm zentral. Das Fahrverhalten ist ausgewogen und gut kontrollierbar - ein echtes Spaßbike. Der kräftige Bosch-Performance-Motor und die stufenlose Nuvinci-Getriebenabe passen zum sportlichen Charakter des Testsiegers.

Quelle/Getestet in: E-Bike 1/15, Note: 1,5

Kategorie: Tiefeinsteiger
3 von 15

Testsieger: Bergamont E-Ville C-N360

Details: 2.999 Euro, Getriebenabe, Mittelmotor, 26,5 Kilo.

Neu definierter Tiefeinsteiger mit sportlichen Genen. Mustergültiges Fahrverhalten durch den sehr steifen Rahmen, aber der Komfort könnte höher sein. Die Antriebskombination aus kräftigem Motor und stufenloser Nuvinci-Nabe arbeitet einwandfrei. Ansprechendes Design, toll verarbeitet, hochwertig ausgestattet.

Antrieb: Bosch Performance Line 400 Wh

Quelle/Getestet in: E-Bike 1/15, Note: 1,5

Kategorie: Tiefeinsteiger
4 von 15

Testsieger: Falter E 8.8 Wave

Details: 2.399 Euro, Getriebenabe, Mittelmotor, 25,3 Kilo.

Zuverlässiger, sauber verarbeiteter Tiefeinsteiger, der spurtreu geradeaus rollt, dafür aber nicht maximal wendig ist. Die Kombination aus Antrieb und elektrisch schaltbarer Nexus-Getriebenabe funktioniert tadellos. Das Pedelec ist aufgeräumt und sauber verarbeitet.

Antrieb: Shimano Steps 418 Wh

Quelle/Getestet in: E-Bike 2/15, Note: 1,7

Kategorie: Tiefeinsteiger
5 von 15

Preis-Leistungs-Tipp: Corratec E-Power 2

Details: 2.399 Euro, Getriebenabe, Mittelmotor, 24,9 Kilo.

Wendiger 26-Zöller mit tadellosen Fahreigenschaften. Bei Federgabel und Sattelstütze wurde zu sehr gespart: der Komfort leidet unter der wenig sensibel Gabel, auch wenn die 47 Millimeter breiten Reifen etwas von der Härte schlucken. Tadellos verarbeitet und alltagstauglich ausgestattet.

Antrieb: Bosch Active Line 400 Wh

Quelle/Getestet in: E-Bike 1/15, Note: 1,8

Kategorie: Tourenräder
6 von 15

Testsieger: Bergamont E-Line C XT Nyon

Details: 3.199 Euro, Kettenschaltung, Mittelmotor, 22,7 Kilo.

Dank des sehr steifen Rahmens wird die Kraft von Fahrer und Motor gut in Vortrieb umgesetzt. Trotz schmaler Reifen, aber dank toller Federgabel und entspannter Sitzposition, fährt sich das Rad komfortabel, das Fahrverhalten ist tadellos. Das Nyon-Display von Bosch bietet neben den üblichen Infos ein vollwertiger Navigationssystem und Fitnessfunktionen.

Antrieb: Bosch Performance Line 400 Wh

Quelle/Getestet in: E-Bike 1/15, Note: 1,6

Kategorie: Tourenräder
7 von 15

Testsieger: Conway EMC 327

Details: 2.299 Euro, Kettenschaltung, Mittelmotor, 23 Kilo.

Komfortabler Tourer mit äußerst steifem Rahmen und Stollenreifen im 25,7-Zoll-Mountainbike-Format für Ausflüge ins leichte Gelände. Sehr gut arbeitende Federgabel, hochwertige Scheibenbremse und zuverlässiger Antrieb. Das Rad fährt sich sicher und wendig, die Dämpfung überzeugt.

Antrieb: Bosch Active Line 400 Wh

Quelle/Getestet in: E-Bike 2/15, Note: 1,7

Da im Gegensatz zum Load die Ladefläche des Packster keine seitliche Begrenzung durch Rahmenrohre aufweist, lassen sich alternativ auch zwei großzügige Kindersitzplätze nebeneinander montieren. Entsprechendes Zubehör für den Familieneinsatz, wie etwa Gurte und Sitze, sind ebenso wie Seitenwände, Regenplane und Kindersitz-Persenning individuell konfigurierbar.

Als weitere Besonderheit bietet das Packster im Vergleich zum Load ein anderes Lenkgestänge, das mittig unter der Ladefläche verläuft und so weniger anfällig für äußere Einflüsse sein soll. Trotz eines längeren Radstands ermöglicht das Packster damit einen kleineren Wendekreis.

Riese & Müller wird das Packster in beiden Längen als 25- und 45-km/h-Pedelec mit zwei verschiedenen Ausstattungen anbieten. Als Antrieb dient jeweils der Mittelmotor der Performance-Linie von Bosch. Dieser wird standardmäßig von einer 500-Wh-Batterie mit Energie versorgt, optional lässt sich die Stromspeicher-Kapazität mit einer zweiten Batterie verdoppeln.

E-Bike-Hersteller:„Das E-bike erobert immer mehr jüngere Zielgruppen."

E-Bike-Hersteller:„Das E-bike erobert immer mehr jüngere Zielgruppen."

Dem Kunden stehen zwei Schaltungen zur Verfügung: Neben einer Shimano Deore XT Kettenschaltung mit zehn Gängen gibt es noch die stufenlose Nabenschaltung N380 von Nuvinci in Kombination mit einem sauberen und wartungsarmen Carbonriemen statt einer klassischen Kette.

Zu den weiteren Ausstattungsdetails gehören eine Federgabel, hydraulische Scheibenbremsen sowie voluminöse Crazy-Bob-Reifen. Das Gewicht des Packster liegt bei mindestens 35 Kilogramm.

Für das Cargo-Rad Packster kann der Kunde die doppelte Akku-Power ordern Quelle: www.pd-f.de / Mathias Kutt
Für das Cargo-Rad Packster kann der Kunde die doppelte Akku-Power ordern

Das Packster ist zudem sehr modular und es gibt viele Zubehörlösungen

Startseite

Mehr zu: Riese & Müller E-Cargo-Neuheit Packster - Ein Rad für Europaletten

0 Kommentare zu "Riese & Müller E-Cargo-Neuheit Packster: Ein Rad für Europaletten"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%